"MIT DER KAMPAGNE FÜR FLÜCHTLINGSKINDER BEKOMMT MAN WAS ZU TUN!"

10. Januar 2017 von Kirsten Leyendecker 2 Kommentare

Auch in diesem Jahr läuft unsere große UNICEF-Kampagne „Kindheit braucht Frieden“, mit der wir auf die Situation von Kindern in Krisengebieten weltweit aufmerksam machen. Unsere Ehrenamtlichen sind dabei besonders wichtige Unterstützer, um das Thema in ganz Deutschland zu verbreiten.

Wie machen sie das eigentlich und was sind ihre Eindrücke und Meinungen?

UNICEF-Unterstützer berichten von ihrem Engagement

Ehrenamtliche: Jan Bitter

© UNICEF Aachen/2016

"Wir haben beim Weltfest Luftballons verteilt. Die Luftballons waren besonders für Passanten mit Kindern spannend. Die Kinder haben sich über den Luftballon gefreut und die Eltern haben den UNICEF-Appell an die Bundesregierung für Flüchtlingskinder in Not unterzeichnet. So kamen wir mit vielen Menschen ins Gespräch über UNICEF."
Jan Bitter, Leiter der UNICEF-Hochschulgruppe Aachen 

Ehrenamtliche: Janna Schriegel

© UNICEF Bonn/2016

"Wir hatten einen Straßenstand in Bonn zum Thema der Kampagne. Die meisten Menschen hatten an dem Tag viel Verständnis und fühlten sehr mit den Flüchtlingskindern mit. Sie fanden die UNICEF-Arbeit sehr wichtig. Einige interessieren sich besonders für die Flüchtlingskinder in Deutschland, weil sie selbst in die Hilfe involviert sind, etwa als freiwillige Helfer."
Janna Schriegel, Leiterin der UNICEF-Hochschulgruppe Bonn 

Heidrun Katzorke, Leiterin AG Chemnitz

© UNICEF Chemnitz/2016

"Wir haben am Samstag zur Eröffnung der "Interkulturellen Wochen" in Chemnitz die "Make your wish"-Aktion gemacht. Die Leute wurden fotografiert mit ihrem Wunsch für eine bessere Welt. Ende September haben wir außerdem eine Aktion mit der Kinderbeauftragten der Stadt umgesetzt. Es hieß "Picknick mit Freunden" und war eine Art Benefiz-Essen für Flüchtlingskinder in Not."
Heidrun Katzorke, Leiterin AG-Chemnitz

 

"Wir werden alle mit schrecklichen Bildern im Fernsehen zugeschüttet. Man fühlt sich ohnmächtig. Mit der UNICEF-Kampagne kriegt man etwas zu tun. Jeder erhält eine Möglichkeit etwas für die Flüchtlingskinder zu tun, auch wenn wir selbst vor Ort nicht direkt helfen und an der Situation nichts ändern können." 
Helmi van Beek, Leiterin UNICEF-Gruppe Essen

Jetzt mitmachen!

Haben Sie gerade etwas Zeit und möchten sich auch ehrenamtlich engagieren?

Von einer Minute bis zu mehreren Stunden haben wir für Sie das Passende:

  • In einer Minute können Sie unseren UNICEF-Appell zum Schutz für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten unterzeichnen.
    » Jetzt unterzeichnen
  • In zehn Minuten können Sie aufschreiben, was Sie Flüchtlingskindern wünschen und es in Ihren sozialen Netzwerken posten.
    » Jetzt Wünsche aufschreiben
  • Ein paar Stunden bräuchten Sie, um für ihre Freunde zu kochen, sie zum Essen einzuladen und gemeinsam etwas für Flüchtlingskinder in Not zu spenden.
    » Jetzt für Freunde kochen

» Hier geht's zu weiteren UNICEF-Aktionen

Sie haben noch nicht das Richtige für sich gefunden?

So vielseitig und kreativ wie unsere ehrenamtlichen Unterstützer sind, so bunt und aktiv sind auch ihre Aktionen. Hier gibt es einige Eindrücke von einer Aktion der UNICEF-Gruppe in Chemnitz.

Schauen Sie doch einmal in einer UNICEF-Gruppe in Ihrer Nähe vorbei und finden Sie heraus, wie Sie Ihre Ideen und Kreativität bei uns einsetzen können.

KOMMENTARE

  • anonym
    27. Januar 2017 11:22 Uhr

    Hallo Herr Ouerghemmi,
    wir freuen uns, dass Sie sich engagieren wollen. In Stuttgart gibt es eine ehrenamtliche UNICEF-Gruppe. Bitte nehmen Sie mit ihr Kontakt auf: info@stuttgart.unicef.de
    Schöne Grüße
    Kirsten Leyendecker

  • anonym
    25. Januar 2017 13:09 Uhr

    Gute Tag meine Damen und Herrn,

    ich möchte gerne aktiv als ehrenamtlicher Helfer mich engagieren
    (auch abends und am Wochenende).

    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Ouerghemmi

KOMMENTAR SCHREIBEN

Herzlich Willkommen im UNICEF-Blog! Für ein faires Miteinander beachten Sie bitte die Verhaltensregeln.
*Pflichtfeld