Pressemitteilung
SCHÜLER SETZEN SICH FÜR KINDERRECHTE EIN
Köln/Berlin
Donnerstag, 17. November 2016, 11:00 Uhr

BUNDESWEITER AKTIONSTAG KINDERRECHTE

Anlässlich des Internationalen Tags der Kinderrechte am 20. November diskutiert das Schülerparlament der Bernhard-Grzimek-Schule in Berlin heute mit Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, über die Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland.

Dabei stehen besonders die Themen „Bildung“ und „Beteiligung“ im Mittelpunkt. Die jungen Kinderrechtsexperten präsentieren bei dem gemeinsamen Gespräch ihr selbst entwickeltes „Grundsatzheft“ für das Zusammenleben und Lernen in ihrer Schule und zeigen eigene Filmclips zu Kinderrechtsthemen. Der Termin ist Höhepunkt des diesjährigen bundesweiten Aktionstags Kinderrechte, den UNICEF zusammen mit der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung ausrichtet.

„Die Zukunft unserer Gesellschaft und unserer Demokratie hängt auch davon ab, dass wir die Entscheider von morgen schon heute in politische Diskussionen einbinden“, sagt Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland. „Der Aktionstag Kinderrechte ist eine Chance zum Dialog für Heranwachsende und Politiker, ihre unterschiedlichen Perspektiven kennenzulernen und voneinander zu lernen.“

"Es ist wichtig, dass Kinder ihre Rechte kennen"

Am 20.11. ist der internationale Tag der Kinderrechte.

Am 20. November diskutiert das Schülerparlament der Bernhard-Grzimek-Schule in Berlin mit Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, über die Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland.
© UNICEF/DT2016-46004/Stefano Chiolo

„Es ist wichtig, dass Kinder ihre Rechte kennen“, erklärt Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium. „Wir müssen dafür sorgen, dass ihre Rechte in Deutschland besser umgesetzt werden. Ich bin dafür, den entscheidenden Schritt zur Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen zu machen und Kinderrechte endlich ausdrücklich im Grundgesetz zu verankern.“

Am 20. November ist der Internationale Tag der Kinderrechte

Zum siebten Mal haben UNICEF Deutschland und die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechte und humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Dr. Bärbel Kofler, bundesweit Schulen und Politiker dazu aufgerufen, sich am Aktionstag Kinderrechte zu beteiligen und gemeinsam über die Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland und weltweit zu sprechen. Rund 100 Abgeordnete des deutschen Bundestages besuchen in diesem Jahr Schulen in ihrem Wahlkreis. Bundesweit organisieren 270 Schulen spezielle Veranstaltungen. Unterstützt werden sie dabei von den vielen ehrenamtlichen UNICEF-Gruppen vor Ort. 

Der 20. November ist der Jahrestag der UN-Konvention über die Rechte des Kindes. Dieses „weltweite Grundgesetz“ für Kinder wurde 1989 verabschiedet und garantiert beispielsweise die Rechte auf Bildung, Gesundheit, Schutz vor Gewalt oder auf Beteiligung. Deutschland hat die Konvention 1992 ratifiziert.

Neben den bundesweiten Veranstaltungen rund um den Aktionstag Kinderrechte in den Schulen können Kinder und Jugendliche auch online auf ihre Projekte und Ideen zur Stärkung der Kinderrechte aufmerksam machen – unter www.aktionstag-kinderrechte.de. UNICEF leitet die Online-Einträge an die Bundestagsabgeordneten des jeweiligen Wahlkreises weiter.

Katharina Kesper

KATHARINA KESPER

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0221-93650-237
E-Mail: presse(at)unicef.de