UNICEF schützt Kinder vor Ebola

Im Kongo erklären zwei unserer Mitarbeiter einer Gruppe Kinder, wie sie sich vor dem gefährlichen Ebola-Virus schützen können. Geschulte Helfer gehen von Haus zu Haus und zeigen, worauf es ankommt: Oft die Hände waschen, Erkrankte nicht berühren und sie sofort in ein Behandlungszentrum bringen. 

Die Demokratische Republik Kongo hat sich zu einer Ebola-Schwerpunktregion entwickelt: In den letzten Jahren brach das Virus hier gleich mehrfach aus. Bei jedem Ausbruch sind Kinder besonders in Gefahr, denn für infizierte Kinder endet eine Ebola-Erkrankung meist tödlich. Gemeinsam mit unseren Unterstützern geben wir alles, um sie durch Aufklärung und Hygiene zu schützen und erkrankte Kinder zu behandeln. Lesen Sie hier, was wir konkret tun und wie Sie helfen können.

Reisetagebuch Liberia: UNICEF bildet Mädchen als Aufklärungshelfer aus
Weiterleben nach Ebola

Zum ersten Mal nach Ausbruch der Ebola-Epidemie konnte das engagierte Ehepaar Findel in Liberia die Menschen treffen, denen sie als UNICEF-Unterstützer helfen.

Reisetagebuch
Lesetipps zum Thema Ebola