Dürre in Äthiopien: Eine Mutter füttert ihr Baby mit Erdnusspaste

Sie können so viel bewirken: Helfen Sie Kindern in Not mit Ihrer Spende.

UNICEF hilft in El-Niño-Regionen

Diese Mutter aus Äthiopien füttert ihr Baby mit lebensrettender Erdnusspaste. Durch El Niño waren die Ernten in der Region ausgefallen. Es gab nicht genug zu essen für das Baby. Jetzt ist es schwer mangelernährt. In einem von UNICEF unterstützten Ernährungszentrum bekommt es therapeutische Zusatznahrung, die ihm bald neue Kraft geben wird.

Das Wetterphänomen El Niño tritt alle paar Jahre auf. So kam es zuletzt ab Mitte 2023 wieder zu einer schweren El-Niño-Phase, die derzeit noch anhält (Stand: Mai 2024). El Niño bringt Millionen Kinder in verschiedenen Teilen der Welt in große Gefahr. Denn während eines El Niños kommt es in manchen Gegenden zu extremer Hitze und Trockenheit, in anderen zu starken Regenfällen und Überschwemmungen. Kinder leiden Hunger oder werden krank. UNICEF hilft ihnen mit Nahrung, sauberem Trinkwasser und Medikamenten. Unsere Mitarbeiter*innen sind in allen von El Niño betroffenen Ländern aktiv und helfen direkt vor Ort.

UNICEF-Hilfsprojekte El Niño

El Niño: Klimaphänomen bringt Kinder in Lebensgefahr
Der El Niño 2023/2024 bringt Millionen Kinder in Gefahr: Es kommt zu Überschwemmungen und Sturzfluten, Dürren und Hitzewellen in verschiedenen Teilen der Welt.
Spenden für Äthiopien: Dürre und drohende Hungersnot
Hungerkrise in Äthiopien: In der Krisenregion Tigray sind unzählige Kinder vom Hunger bedroht. Helfen Sie mit einer Spende, die Mangelernährung zu bekämpfen.
Hungerkrise in Afrika
Die Ernährungssituation etwa am Horn von Afrika ist verheerend. Kinder brauchen schnell Hilfe.
Äthiopien: Sauberes Wasser hilft gegen Krankheiten
Der Mangel an klarem, sauberem Wasser bestimmt das Leben der Menschen in den ländlichen Regionen Äthiopiens. Mit Ihrer Spende helfen Sie, das zu ändern.

Lesetipps zum Thema El Niño

Blog
Überschwemmungen: Wie gefährlich ist Hochwasser für Kinder
Immer wieder kommt es weltweit zu Überschwemmungen. Besonders Kinder sind durch die Naturkatastrophe gefährdet. Lesen Sie, welche Folgen von Hochwasser für Kinder lebensgefährlich sind, wo Familien besonders betroffen sind und welche Auswirkungen der Klimawandel auf Überschwemmungen hat.

Blog
3 Fakten: So trifft der Klimawandel Mädchen und Frauen am Horn von Afrika besonders
Die Folgen des Klimawandels sind am Horn von Afrika deutlich spürbar: Lange Trockenperioden und verheerende Überschwemmungen bedrohen Existenzen ganzer Familien. Das Leben und die Zukunft von Frauen und Mädchen ist durch den Klimawandel besonders gefährdet. Lesen Sie hier drei Beispiele dazu.   

Blog
Tropische Wirbelstürme: Wenn Kinder Naturkatastrophen ausgeliefert sind
Hurrikans, Zyklone und Taifune: Jedes Jahr verwüsten tropische Wirbelstürme ganze Landstriche. Kinder geraten dadurch von jetzt auf gleich in große Not. Wir klären die wichtigsten Fragen zu Wirbelstürmen, welche Kinder besonders gefährdet sind und wie Gemeinden sturmsicher gemacht werden können. 

So können Sie auch helfen
Werden Sie UNICEF-Pate/UNICEF-Patin
Als UNICEF-Pate/UNICEF-Patin machen Sie verlässliche Hilfe zu jeder Zeit möglich. Dank Ihrer regelmäßigen Spende können wir auch bei Katastrophen oder in Kriegsgebieten für Kinder da sein.
Engagieren Sie sich ehrenamtlich
Sie wollten schon immer mittendrin sein und direkt helfen? Wir suchen Menschen, die ihre Erfahrungen und Talente ehrenamtlich bei uns einsetzen. Werden Sie Teil eines Teams in Ihrer Stadt.