Kinder im Unterricht.©UNICEF/von Welser

MARIA VON WELSER ZU BESUCH IN AFGHANISTAN

REISETAGEBUCH DER STELLVERTRETENDEN UNICEF-VORSITZENDEN

Juli 2012 - Die Situation von Frauen in Afghanistan ist nach wie vor dramatisch. Viele von ihnen werden zwangsverheiratet. In kaum einem anderen Land sterben mehr Frauen bei der Geburt. Maria von Welser wollte vor Ort Genaueres über die Situation der Mädchen und Frauen erfahren und reiste dafür im Juli 2012 nach Afghanistan.

In ihrem Reisetagebuch berichtet die Journalistin und stellvertretende UNICEF-Vorstandsvorsitzende über ihre Eindrücke - vor allem darüber, wie es um die Rechte von Frauen in Afghanistan bestellt ist.

Lesen Sie hier das Reisetagebuch aus Afghanistan

Teil 1: Ankunft in Afghanistan
Gewalt gegen Frauen, Zwangsverheiratung, das Leben in einer Männergesellschaft. Maria von Welser trifft Frauen, die um ihre Rechte Kämpfen und von ihrem Leben in Afghanistan berichten. Weiterlesen

Teil 2: Klinikbesuch
Fünfzig Prozent der Kinder in Afghanistan sind zu klein, wachsen nicht, sind mangelernährt. Im Krankenhaus werden sie mit therapeutischer Spezialnahrung versorgt. Weiterlesen

Teil 3: Mutiger Kampf für mehr Frauenrechte
Im ganzen Land wächst die Gewalt gegen Frauen. Weiterlesen

Teil 4: Im Flüchtlingslager
Nach einem Treffen mit Studentinnen gelangen wir per Zufall in ein Flüchtlingslager. In ihrer Armut zeigen die Menschen dennoch ihre große Gastfreundschaft. Weiterlesen

Teil 5: In einer Männergesellschaft
Bei einemTreffen mit einer Kommissarin in Kabul, die eine der wenigen Frauen in ihrem Beruf ist, wird die Schwierigkeit, sich in einer Männergeslleschaft durchzusetzen, deutlich. Weiterlesen