Neuer Inhalt

PARTY FÜR KIDS & CO AM 18.9.21 IN KÖNIGSTADT-PANKOW

UNICEF wird in diesem Jahr 75 Jahre alt. Dies haben wir zum Anlass genommen, in Kooperation mit Partner*innen und Sponsor*innen eine große Party für KIDs & CO. im Jugendkulturzentrum Königstadt zu feiern. 

Ca. 500 Personen, davon mindestens 250 Kinder, besuchten am 18.9. das UNICEF-Kinderfest, das unter dem Motto LOOK #GenZukunft stand:  Das 75jährige Jubiläum gab mithin den Anlass, die Erfolge der vergangenen Jahre zu feiern, aber vor allem auch die aktuellen Mammutaufgaben und Fragen an die „Generation Zukunft“ in den Blick zu nehmen.

Das wunderbare Jugendkulturzentrum Königstadt gliedert sich in einen Innenbereich mit Bühnensaal, zwei Seminarräumen und Ausstellungsflächen sowie einen Hof mit zusätzlicher Terrasse. Alle Gäste waren, ebenso wie wir, auf Anhieb begeistert von der kreativen und gemütlichen Wohlfühl-Atmosphäre, die dieser Ort bietet.

New Content Item

Ab 14 Uhr versammelten sich im Hof kleine und große Besucher*innen an den Informationsständen und konnten ihre Kenntnisse zu den Kinderrechten spielerisch testen und erweitern. Auf der Bühne begrüssten Mayumi und Anni, zwei junge Engagierte aus dem UNICEF-Juniorteam, das bunt gemischte Publikum. Zum Auftakt stellten sie die Erfolge der weltweiten UNICEF-Hilfsprogramme und die Arbeit der Ehrenamtlichen in Deutschalnd vor, jeweils untermalt von einer Foto-Präsentation und einem Video. Über die aktuellen großen Herausforderungen sprach sodann Ann-Katrin Fahrenkamp, die Leiterin der UNICEF-Gruppe Berlin, in ihrem Grusswort.

Anschließend thematisierte das Programm dementsprechend ausgewählte Schwerpunkte, nämlich “Bildung, Spaß und Spiel”,  “Klimawandel und Gesundheit”, “Mitbestimmung”, “Schutz vor Gewalt”, “Gleichheit bzw. Vielfalt und Rassismus”, “Armut bzw. soziale Ungleichheit” und “Flucht und Integration”.

New Content Item
New Content Item (1)

Den sehr vergnüglichen Auftakt mit dem Recht auf Bildung, Spaß und Spiel machte der Verlag traumsalon-edition mit Herrn Wolke aus Himmelsburg - eine Kinderbuchfigur aus Büchern von Rolf Barth: Mit viel Fantasie und schier endloser Energie brachte Herr Wolke groß und klein 45 Minuten zum Lachen und ließ das Publikum Corona und alle andere Sorgen vergessen. Der Autor Rolf Barth, alias Herr Schreiberling, war ebenso auf dem Fest zugegen: Er zauberte währenddessen mit den Kleinsten in seinem Lesetheater Wolkenzauber oben im Seminarraum, und las mit den Kindern die Geschichte “Ein Fall für das Alphabet”. Der Buchillustrator Dirk Trageser, alias Herr Färberich, zeigte den Kindern dann, wie ein Bilderbuch entsteht und skizzierte ihre Wünsche jeweils auf einem Blatt zum Mitnehmen.

New Content Item

© Tarik El Gaher

Der nächste Programmpunkt mit dem Titel „Pimp den Müll und führ ihn vor“ widmete sich sowohl kreativ als auch inklusiv dem Thema #actonclimate: In einem Workshop mit einer Willkommensklasse von Gehörlosen der Adolf-Eschke-Schule hatte die Künstlerin Patricia Thoma Kostüme aus Recyclingmaterialien hergestellt.  Plastiktüten, Tetrapacks und alte Zeitungen wurden zu glanzvoller Mode, die nun mit Kindern aus dem Publikum auf der Bühne glamourös und tanzend in Szene gesetzt wurden. Nach einer Einführung in das Thema Umweltschutz in der Kleiderindustrie von Patricia Thoma, zeigte die Lehrerin der Gehörlosen-Klasse, Frau Ina Garrecht, den Gästen Gebärdensprache und ließ sie Wörter erraten.

New Content Item

© Tarik El Gaher

Wie viel Potential in der jungen Generation steckt, demonstrierte danach der Kinderrechte-Kurzfilm vom „Klappe auf!“-Team des Landesverbands kijufi, der von Mädchen und Jungen im Alter von 12 bis 13 Jahren gedreht wurde und sich dem Thema Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen widmet. Im anschließenden Podiumsgespräch mit zwei Jugendlichen des Teams wurde deutlich, dass es ein großes Anliegen der Jugend ist, bei Zukunftsfragen wirklich mitzuentscheiden und das Wahlalter zu senken.

New Content Item

Mitbestimmung fordert auch TEAM klartext, ein Jugendensemble, das unter der Regie von Claudia Balko und Wendy Kamp Auszüge aus dem Musiktheaterstück „Eine ganz normale Klasse“ von Thomas Ahrens auf unserer Party aufführte. Das Stück greift das Thema Kinderrechte in Schulen ebenso wie in der Familie auf. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der  Hervorhebung von zwei verschiedenen Formen von Gewaltausübung in der Familie, nämlich von körperlicher und emotionaler Gewalt. Durch Songs, Tanz und vor allem eben Klartext zeigten die Jugendlichen, dass sie die Stimme und Kraft haben, gegen die aufgezeigten Missstände aufzubegehren.

New Content Item

© Tarik El Gaher

Nach dem Empowerment von TEAM klartext zeigte das International Team von UNICEF-Berlin eine World Fashion Show: Die Teammitglieder präsentierten landestypische Kleidung aus unterschiedlichen Nationen und zeigten so die Großartigkeit von Vielfalt auf. Begleitet wurde die bunte Modeschau auch durch Informationen zum Einsatz von UNICEF in den entsprechenden Ländern. UNICEF setzt sich weltweit für jedes Kind ein.

New Content Item

Respekt für den anderen zu zeigen und Diversität und Integration als demokratische Tugenden aufzufassen, gehört zu den Zielen, die sich Heartbeat Edutainment und StreetUniverCity Berlin auf ihre Fahnen geschrieben haben. Nachdem die Künstler im Rahmen eines zweistündigen Workshops zu Rassismus und Toleranz mit einer Gruppe von Kindern einen Song erarbeitet hatten, präsentierten sie diesen gemeinsam auf der Bühne. Dabei konnten sich die jungen Talente nicht nur beim Rappen und Textschreiben üben, sondern diskutierten mit den Musik-Profis auch die Bedeutung von Demokratie und Vielfalt in unserer Gesellschaft.

New Content Item

© Tarik El Gaher

Der UNICEF-Talk mit Laura Neumann („Die Arche“ Kinderstiftung & Landesarmutskonferenz Berlin) und Mohammed El Ouahhabi (Projekt „SPORTBUNT“ des Landessportbunds Berlin) widmete sich dem Zusammenhang von Kilmawandel, Flucht und Armut. Zu den zentralen Fragen des Talks gehörten u.a. die Folgen von Armut für Kinder und ihre Entwicklung, sowie Wege, wie Integration besser gelingen kann.

New Content Item

© Tarik El Gaher

Neben der Teilnahme am Paneltalk hatten unsere Besucher*innen auch andere Möglichkeiten, sich mit Themen wie Umweltverschmutzung, Flucht und Kinderarbeit auseinanderzusetzen. Zum Beispiel die UNICEF-Ausstellung „Foto des Jahres“, die sich aus von UNICEF Deutschland ausgezeichneten Fotos der vergangenen zwanzig Jahren zusammensetzt, bat eine Gelegenheit dafür. Die im Foyer von Königstadt hängenden Fotos zeigen bedeutende Kinderrechtsverletzungen – sei es Kinderehen in Afghanistan, in der maßlos vermüllten Bucht von Manila schwimmende Kinder oder aus dem brennenden Flüchtlingslager Moria fliehende Jugendliche. Auch wenn in den vergangenen 75 Jahren große Fortschritte für Kinder erzielt werden konnten, sind die Herausforderungen, vor denen wir heute stehen, enorm.

New Content Item (1)

Ein letztes Highlight unseres Fests war das Konzert von der Band ICH & HERR MEYER, die mit ihrer Show für viel Spaß sorgten und Kinder und Eltern gleichermaßen zum Lachen, Singen und Tanzen brachten. Für uns war es absolut traumhaft, die bekannte und beliebte Band, die dieses Jahr sogar mit dem Deutschen Kinderlieder Preis ausgezeichnet wurde, bei unserer Party zu haben.

New Content Item

Neben den Acts auf der Bühne konnten die Kinder Spiele zum Thema Kinderrechte gemeinsam mit UNICEF-Engagierten spielen, Stempel für den eigenen Kinderrechtepass sammeln und Preise gewinnen. Die Stände waren den folgenden Themen gewidmet: Was macht UNICEF?, das Recht auf Spiel und Freizeit, das Recht auf Gesundheit, das Recht auf freie Meinungsäußerung und Beteiligung, das Recht auf Bildung sowie das Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht.

Außerdem wurde an einem der Stände eine Auswahl von nationalen und internationalen UNICEF-Botschafter*innen präsentiert, deren einzigartiges Engagement für die Organisation viele tief bewegt hat.

Während sich die Kinder an den Ständen informieren und zugleich mit den Inhalten spielen, malen, basteln und diskutieren konnten, die unsere Partnerin IDENA gesponsort hat, besuchten die älteren Familienmitglieder die Foto-Ausstellungen, erwarben UNICEF-Grußkarten und unterstützten Kinder in Not durch Spenden.

Ein riesengroßes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle noch einmal allen unseren fantastischen Partner*innen und Sponsor*innen aussprechen: ohne Euch hätten wir die Feier nicht realisieren können!!! 

Neben allen oben genannten haben uns unterstützt:

New Content Item

Außerdem danken wir den vielen Familien, die mit uns gemeinsam diesen Tag gefeiert und das Fest zu einem vollen Erfolg gemacht haben! Nach der langen coronabedingten Pause, in der wir auf UNICEF-Aktionen verzichten mussten, waren die vielen leuchtenden Kinderaugen unserer kleinen Besucher*innen das größte Geschenk für unsere ehrenamtliche Arbeit.