#ActOnClimate: Wir sammeln Müll und machen mal so richtig sauber!


#ActOnClimate

DIE FRÜHJAHRSAKTION RUND UM DEN WORLD EARTH DAY

Wenn ihr euch in eurem Wohnort mal genau umschaut, stellt ihr fest, dass überall ganz schön viel Müll liegt – neben der Straße, auf Spielplätzen, in Parks etc. Das sieht nicht schön aus und ist auch nicht gesund. Besonders schlimm ist es, wenn Orte, wo sich Kinder und Jugendliche aufhalten, total verschmutzt sind. Hier ist eindeutig euer Recht auf Gesundheit und eine saubere und sichere Umgebung verletzt – ein wichtiges Kinderrecht.

Let's clean up our communities!

Gemeinsam mit den UNICEF-JuniorBeirat haben wir unsere Aktion #ActOnClimate aufgepeppt: Rund um den Earth Day am 22. April und den ganzen Frühling über werden die UNICEF-JuniorTeams so richtig aktiv und setzen ein starkes Zeichen – und du kannst dabei sein!

  • Du tust etwas Gutes für die Umwelt und zeigst gleichzeitig den Menschen: Jede und jeder kann dazu beitragen, unsere Erde gesund zu halten. 
  • Du machst darauf aufmerksam, dass durch den Müll euer Recht auf Gesundheit und eine saubere und sichere Umwelt verletzt wird.

Mitmachen ist nicht nur super einfach und macht Spaß – hinterher fühlt man sich auch so richtig gut.


SO KANNST DU MITMACHEN


JuniorTeam anfragen oder Freunde aktivieren
Frage Freunde oder auch deine Familie, ob sie mitmachen möchten. Oder mache die Aktion gemeinsam mit deiner ganzen Schulklasse. Du kannst auch schauen, ob es in deiner Nähe ein UNICEF-JuniorTeam gibt, das die Aktion macht.

Material besorgen

Mit der richtigen Ausrüstung macht Müllsammeln echt Spaß: Handschuhe und Mülltüten bekommt ihr oft kostenfrei bei euren örtlichen Abfallwirtschaftsbetrieben – einfach anrufen. Manche Schulen haben auch Müllzangen, die ihr euch ausleihen könnt.

Absprache mit der Müllabfuhr
Vereinbart mit der örtlichen Müllabfuhr, wo ihr die vollen Mülltüten am Ende abstellen könnt, so dass sie später abgeholt werden. Meist sind sie für die öffentlichen Mülleimer zu groß.

Ort festlegen
An welchen Orten haltet ihr euch oft auf? Wo liegt besonders viel Müll? Sportplätze, Parks, Spielplätze – genau dort könnt ihr die Aktion machen. Tipp: Grenzt den Bereich, in dem ihr sammeln möchtet, ein und legt einen Zeitrahmen fest (z. B. 20 Min.). So könnt ihr euch ein machbares und sichtbares Ziel setzen.

Los geht's – Müll sammeln

Sammelt alles ein, was in Büschen und am Wegesrand so rumliegt. Ihr werdet die kuriosesten Dinge finden – wir haben viele Glasflaschen und Kronkorken gefunden, aber auch eine kaputte Handtasche und einen Wasserkocher.
Wichtig: Fasst den Müll nur mit den Handschuhen an und seid vorsichtig, damit ihr euch nicht verletzt.

Alles sicher verschließen und abstellen
Die Mülltüten füllen sich schnell und werden nach kurzer Zeit echt schwer – also besser immer zu zweit tragen. Ganz wichtig: Die Mülltüten, wenn sie voll sind, gut verknoten. Damit verhindert ihr, dass Tiere den Müll wieder verteilen oder sich sogar verletzen.

Stolz sein!
Wir sind uns sicher, dass ihr einige Mülltüten füllen werdet. Deswegen: Feiert euch dafür am Ende ordentlich, denn ihr habt dazu beigetragen, unsere Umwelt ein Stück gesünder und lebenswerter zu machen. Macht ein Foto von euren vollen Mülltüten und postet es mit der Ortsangabe unter #ActOnClimate und #unicefyouth. Vergesst nicht,
uns mit @unicefdeutschlandyouth zu verlinken!

Eure Forderung zur EU-Wahl

Am 26. Mai ist Europawahl – die beste Gelegenheit, den EU-Abgeordneten eine starke Botschaft zu senden. Wir sammeln all eure Posts auf unserer Website www.unicef.de/actonclimate und nutzen sie für unsere politische Arbeit: Wir fordern eine Europapolitik, die Kinder schützt und dafür sorgt, dass Kinder und Jugendliche gesund und sicher aufwachsen können. Dazu gehören auch Maßnahmen, die den Müll reduzieren. Ihr habt Forderungen an EU-Politiker*innen? Perfekt – Schreibt sie in euren Post!


DIE WELTWEITEN AUSWIRKUNGEN DES KLIMAWANDELS

Inzwischen wissen wir alle, dass der Klimawandel und seine zahlreichen Auswirkungen unsere Erde nach und nach kaputt machen. Aber wusstest du, dass der Klimawandel die größte Gefahr für das Leben von Kindern auf der ganzen Welt darstellt? Lungenentzündungen, häufig durch Luftverschmutzung ausgelöst, sind die häufigste Todesursache bei Kleinkindern. Dürren und Überschwemmungen zerstören die Nahrungsgrundlage von Menschen nicht nur in Asien und Afrika, sondern in fast jedem Land der Erde.

Mit der Aktion #ActOnClimate macht ihr die Menschen in eurer Stadt auf den Klimawandel und seine Auswirkungen auf Kinder aufmerksam und zeigt, dass jeder etwas dazu beitragen kann, unsere Welt zu retten. Gemeinsam sind wir stark und können die Welt besser machen. Aber nur, wenn wir jetzt handeln!

Now is the time to act. – Danke, dass ihr mit uns gemeinsam unsere Erde für die Kinder schützt!