ZEIT ZU TEILEN – DANKE FÜRS MITMACHEN!
Mittwoch, 5. März 2014, 15:30 Uhr
von Simone Morawitz | 0 Kommentare

Nur wer etwas abgibt, bekommt auch wieder etwas zurück. Es gibt also viele gute Gründe zu teilen.„Ich teile, weil ich Mama bin und weiß was ein Kinderlachen bedeutet!“, schreibt Nadine aus dem Westerwald auf unserer Internetseite.

Zeit zu teilen. ©UNICEF/Zimmermann

Zeit zu teilen.
© UNICEF/Zimmermann

Katharina aus Köln teilt, „weil es einfach nicht gerecht ist, dass wir im Überfluss leben und andere verhungern“.

Und Annette aus Berlin meint: „Ich teile, weil sonst die Welt an unserem Egoismus erstickt.“Das sind gute Gründe zu teilen.

Auch UNICEF will, dass es allen Kindern auf der Welt gut geht. Deshalb finden wir: Es ist „Zeit zu teilen“. Und so lautet auch das Motto der traditionellen UNICEF-Weihnachtsaktion in diesem Jahr.

Mit den Spenden soll den Kindern in Ostafrika geholfen werden. Die Medien informieren kaum noch über die größte Hungerskatastrophe seit Jahrzehnten. Doch UNICEF kann trotz Schwierigkeiten weiter helfen.UNICEF ist seit über 40 Jahren in Somalia präsent und eine der wenigen Organisationen, die dort trotz der schwierigen Sicherheitsbedingungen überhaupt arbeiten kann. Mit Partnerorganisationen und nationalen Mitarbeitern nutzt UNICEF jeden Spielraum, um Zugang zu den hilfsbedürftigen Kindern zu bekommen. Und diese Herausforderung ist gerade jetzt besonders groß.

Anfang der Woche wurden das UNICEF-Büro und das UNICEF-Warenlager in der Stadt Baidoa im Süden von Somalia von Milizen besetzt. Alle Mitarbeiter wurden aufgefordert zu gehen. Wir prüfen jetzt alle Hilfsmaßnahmen und die Versorgungskette im Süden von Somalia und überlegen, wie wir die Hilfsgüter auf anderen Wegen in die Region bringen können. Denn für die Kinder geht`s ums Überleben.Es war nie einfach, den Kindern in Somalia und den angrenzenden Länder zu helfen. Aber jetzt nichts mehr zu tun, ist die schlechteste Alternative.

Helfen Sie uns, damit wir den Kindern weiter helfen können. Oder um es in den Worten von Udo Lindenberg zu sagen: Nicht alles in die eigene Lamette da reinballern. Was er genau mit Lamette meint, weiß ich bis heute nicht. Aber den Gedanken finde ich großartig. Es ist Zeit zu teilen.

Machen Sie mit!

UNICEF sagt DANKE!

KOMMENTAR SCHREIBEN

Herzlich Willkommen im UNICEF-Blog! Für ein faires Miteinander beachten Sie bitte die Verhaltensregeln.
Wir verarbeiten Ihre Daten mit Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, damit Sie einen Kommentar hinterlassen können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
*Pflichtfeld