Kinderarbeit: Shindars Familie ist auf seine Hilfe angewiesen

Sie können so viel bewirken: Helfen Sie Kindern in Not mit Ihrer Spende.

UNICEF hilft im Kampf gegen Kinderarbeit

Ausbeuterische Kinderarbeit ist verboten. Doch Shindar (13) hat keine andere Wahl und muss Geld verdienen. Seine Familie ist aus Syrien geflohen und ist auf die Unterstützung der Kinder angewiesen. Keines der sechs Geschwister kann zur Schule gehen. Manchmal wünscht sich Shindar weit weg aus Maliks Restaurant in Erbil, zurück zu seinen Freunden in Damaskus.

Wenn Kinderarbeit gefährlich ist, die körperliche oder seelische Entwicklung schädigt oder Kinder von der Schule abhält, ist das ein Verstoß gegen die weltweit gültigen Kinderrechte. Die schlimmsten Formen von Kinderarbeit sind Zwangsarbeit, der Einsatz von Kindersoldat*innen, Kinderprostitution sowie kriminelle Tätigkeiten - fast alle Länder haben sich verpflichtet, sie abzuschaffen. UNICEF fördert breit angelegte Bildungsprogramme, damit die Kinder Alternativen haben und die Eltern auf ihre Mitarbeit verzichten können.

UNICEF-Hilfsprojekte Kinderarbeit

Burkina Faso: Kinder aus den Goldminen befreien
Ihre Spende gibt arbeitenden Kindern in Burkina Faso die Chance auf ein besseres Leben. Helfen Sie mit, die Kinder aus den Goldminen in die Schule zu bringen!
Bangladesch: Wer lesen und schreiben kann, hat Chancen
Bildung gibt arbeitenden Kindern eine Perspektive. Helfen Sie mit, dass sich für die Kinder in Bangladesch und weltweit neue Türen öffnen!
Gemeinsam gegen Kinderarbeit: UNICEF hilft im Kampf gegen Ausbeutung
Schaufeln, bis die Hände wund sind. Mit gebücktem Rücken den ganzen Tag arbeiten: Kinderarbeit ist an vielen Ecken zu finden, manchmal ganz offensichtlich, manchmal abgeschottet.
Kinderarbeit in Indien
UNICEF bringt in Indien Gemeinden und Arbeitgeber an einen Tisch – und bekämpft so wirksam die Ursachen von Kinderarbeit. Immer mehr Kinder können nun zur Schule gehen.
Madagaskar: Bildung macht Träume möglich
UNICEF baut in Madaskar erreichbare Schulen für Mädchen und Jungen. Zum Beispiel für Manjo, der gerne Polizist werden möchte.
Kambodscha: Kinder vor Gewalt schützen
In Kambodscha schützt UNICEF Heimkinder, Straßenkinder und andere gefährdete Kinder vor Gewalt, Armut und Hunger. Bitte helfen Sie mit!

Ihre Spende für UNICEF-Projekte gegen Kinderarbeit

Ihre Spende für UNICEF kommt an und hilft den Kindern direkt vor Ort. Sie legen dabei individuell fest, ob Sie als UNICEF-Pate mit einem monatlichen Geldbetrag helfen möchten oder ob Sie uns eine einmalige Spende zukommen lassen.

Genauso bestimmen Sie persönlich auch den Spendenzweck. Für jedes von uns unterstützte Projekt haben wir jeweils ein eigenes Spendenkonto eingerichtet. Wenn Ihnen ein ganz bestimmtes UNICEF-Projekt besonders am Herzen liegt, können Sie dieses mit Ihrer zweckgebundenen Spende ganz gezielt unterstützen. Sie können aber auch ganz einfach uns die Entscheidung überlassen, wie und in welchem Land wir Ihre Spende einsetzen. Dank einer solchen zweckungebundenen Spende bringen wir unsere Hilfe dann genau dorthin, wo die Kinder sie aktuell am dringendsten brauchen.

Übrigens: Ihre Spende können Sie steuerlich geltend machen. Bei einem Jahresspendenbetrag von mindestens 25 Euro bekommen Sie von uns im Februar des Folgejahres automatisch eine Spendenbescheinigung.

Weitere Informationen zum Einsatz Ihrer Spende.

Lesetipps zum Thema Kinderarbeit

Blog
Kinderarbeit: Die sieben wichtigsten Fragen und Antworten
Hier finden Sie die wichtigsten Infos zu Kinderarbeit im Überblick – und so viel vorweg: Wenn Ihre Kinder nicht beim Aufräumen oder Rasen mähen helfen wollen und sich dabei auf das Verbot von Kinderarbeit berufen, dürfen Sie getrost widersprechen.

Blog
Corona in Afrika: Die Pandemie, die Folgen für Kinder und wie UNICEF hilft
Covid-19 ist ein weltweites Phänomen. Auch die Länder Afrikas sind von der Pandemie und den Folgen betroffen – in unterschiedlicher Weise und mit unterschiedlichem Ausmaß. Wir werfen einen Blick auf die Entwicklung der Pandemie in Afrika, die Auswirkungen für Kinder und die UNICEF-Hilfe vor Ort.

Blog
Reisebericht aus Afghanistan: Hoffen, dass die Welt sie nicht vergisst
Nackte Kinderfüße im kalten Schnee, Mädchen und Jungen, die sich wochenlang von Brot und Tee ernähren, Neugeborene, die mit jedem Atemzug um ihr Leben ringen – das Ausmaß der humanitären Katastrophe in Afghanistan ist überwältigend und die Kinder zahlen den höchsten Preis. Eindrücke aus einem Land im Überlebenskampf. 

So können Sie auch helfen

Werden Sie UNICEF-Pate/UNICEF-Patin
Als UNICEF-Pate/UNICEF-Patin machen Sie verlässliche Hilfe zu jeder Zeit möglich. Dank Ihrer regelmäßigen Spende können wir auch bei Katastrophen oder in Kriegsgebieten für Kinder da sein.
Engagieren Sie sich ehrenamtlich
Sie wollten schon immer mittendrin sein und direkt helfen? Wir suchen Menschen, die ihre Erfahrungen und Talente ehrenamtlich bei uns einsetzen. Werden Sie Teil eines Teams in Ihrer Stadt.