UNICEF Einsatz in der Ukraine

UKRAINE-KONFLIKT: ANGRIFFE AUF SCHULEN

KÄMPFE UND MINEN GEFÄHRDEN DIE KINDER

Seit April 2014 herrscht Krieg in der Ost-Ukraine. Die Kinder trifft der bewaffnete Konflikt besonders hart: Mehr als 400.000 Kinder leben in der aktiven Kampfzone – in unmittelbarer Nähe zur Front. Sie brauchen unsere Hilfe. Viele haben durch die Angriffe alles verloren, ihre Häuser liegen in Schutt und Asche. Manche haben den Tod von Angehörigen und Freunden miterleben müssen.

Immer wieder werden bei den Kämpfen auch Schulen beschossen. Einschusslöcher im Klassenzimmer, gefährliche Fahrten mit dem Schulbus und Alpträume sind für viele Kinder trauriger Alltag. Viele Kinder mussten wegen der Gefechte ihren Schulbesuch unterbrechen. Sie alle wünschen sich das Eine: dauerhaften Frieden.

Doch Frieden ist nicht in Sicht. Dafür wächst die Not. Die psychischen Folgen durch die Gewalt des Krieges für die Mädchen und Jungen sind unvorstellbar. Noch dazu haben viele Familien kein sauberes Wasser und auch weder Strom noch Heizung  – eine große Belastung für die Kinder in einer Region, in der der Winter bitter kalt ist. Auch der Zugang zu medizinischer Versorgung ist eingeschränkt.

Die Mädchen und Jungen in der Ost-Ukraine brauchen dringend Hilfe!

Schutz und Betreuung: Spenden Sie jetzt!

10 schützende Fleecedecken
30.000 Wasserreinigungstabletten
6 Erste-Hilfe-Sets

Minen töten Kinder

Landminen und Blindgänger sind eine große Bedrohung für Kinder in der Ost-Ukraine. Denn die Region ist eins der am stärksten verminten Gebiete der Welt. Inmitten dieses Hochrisiko-Gebietes leben mehrere Hunderttausend Kinder, sie gehen hier zur Schule und spielen mit ihren Freunden. Seit Beginn des Ukraine-Kriegs wurden fast 200 Kinder durch Minen oder andere explosive Munitionsrückstände getötet oder verletzt (Stand: November 2019). 

Hilfsgüter werden dringend gebraucht

Wir brauchen dringend Spenden, um unsere Arbeit für die Kinder in der Ukraine fortzusetzen. Zum Beispiel, um den Kindern weiterhin sauberes Trinkwasser und Medikamente zur Verfügung zu stellen. Mit Ihrer finanziellen Hilfe statten wir außerdem Kinder mit Schulmaterial aus und mit warmer Kleidung gegen die eisigen Temperaturen im Winter. Damit die Kinder sicher sind, informieren wir sie über die Gefahren von Minen in ihrer Umgebung.

Wir helfen auch bei der Ausbildung von Schulpsychologen, die traumatisierte Kinder begleiten. Auch um die Reparatur oder den Wiederaufbau von Schulen, Kindergärten und anderen zerstörten Gebäuden kümmern wir uns. Und: Wir unterstützen bei der Sanierung von Heizungs- und Wassersystemen.

Wir müssen noch mehr Mädchen und Jungen mit unsere Hilfe erreichen. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Machen Sie mit?

MEHR ZUM THEMA