Bei der Großmutter Liberia

„WIR SCHWESTERN HALTEN ZUSAMMEN“

AUFKLÄRUNG IN CAREYSBERG

Was aufwachsen in Liberia für Mädchen wirklich heißt, erleben wir in Careysberg. Über einen holprigen Feldweg geht es zu Familie Kofa. Hier lebt die 14-jährige Jama mit ihrer Großmutter. Ihre Geschichte ist tragisch: Sie hat drei Brüder, zwei davon sind geistig behindert. Als der Jüngste gerade geboren war, ging die Mutter abends noch einmal nach draußen und kam nie zurück. Zwei Wochen später fand man ihre Leiche. Der Vater hatte die Familie schon vorher verlassen. Mit Hilfe von UNICEF kann Jama jetzt ein Mädchenprogramm an der nahe gelegenen Schule besuchen. Auch hier geht es um Lesen und Schreiben, um den Schutz vor Aids, um Selbstbewusstsein. Sozialarbeiterin Josephine besucht die Familie regelmäßig Sie fragt nach, ob zum Beispiel ein Kind krank ist oder versucht, in der Nachbarschaft Unterstützung für die Großmutter zu organisieren.

Gleich nebenan treffen wir Vivian,12, ihre 15-jährige Schwester Comfort und die Mutter. Vivien ist sehr aufgeweckt und stellt uns viele kluge Fragen. Sie erklärt uns zum Beispiel den Unterschied zwischen der traditionellen Buschschule und der „richtigen“ Schule: „In der Buschschule lernt man nur, zu kochen und Kinder großzuziehen. In der richtigen Schule lernt man, wie man selbst entscheidet.“ Die Mutter unterstützt ihre Töchter, damit sie es einmal besser haben: „Ich will, dass sie lernen. Sie sollen ihr Leben meistern können, wenn ich einmal nicht mehr bin.“

In den „Buschschulen“ findet traditionell auch die Mädchenbeschneidung statt – über die Hälfte der Frauen in Liberia haben sich diesem gefährlichen und extrem schmerzhaften Ritual unterziehen müssen. Wenn mehr Kinder zur „richtigen“ Schule gehen, sinkt die Gefahr. Zusätzlich spricht UNICEF mit Religionsführern und Dorfältesten über die Folgen der Tradition. In mehreren Nachbarländern ist es so schon gelungen, Zehntausende Mädchen vor der Verstümmelung ihrer Genitalien zu schützen – auch in Liberia soll das gelingen.

Besuch bei Jama, Vivien und Angeline

Setz Dir Ziele!

Angeline, singt uns ein Lied vor, das sie im Kurs gelernt hat. Es geht darum dass man das, was man will, auch schaffen kann.

Weiter zu Ein Wiedersehen mit Garmai

REISETAGEBUCH LIBERIA

Frühere Kindersoldatin in Liberia

Ein Wiedersehen mit Garmai

Kurz vor der Abreise gibt es noch ein fröhliches Wiedersehen: Wir treffen Garmai Burphy wieder, die wir vor zwei Jahren im Mädchenzentrum von West Point kennengelernt haben. Weiterlesen


Schule in Liberia

Netzwerk für Mädchen

Hoch konzentriert sitzen sie im Klassenzimmer – das GEEAP-Programm an der Lango Lippaye Schule hilft besonders den Mädchen, einen guten Schulabschluss zu machen. Weiterlesen


Sport für Mädchen in Liberia

Mädchen die Hand reichen

In West Point sind wir schon zum dritten Mal. Die Mädchen in diesem Armenviertel sind uns wirklich ans Herz gewachsen. Weiterlesen



Philantropie: Lea Donalies

KONTAKT

Lea Donalies
0221/93650-614
E-Mail: lea.donalies(at)unicef.de


Let Us Learn

LET US LEARN

Das Ehepaar Findel rief mit ihrer Spende die Bildungsinitiative "Let Us Learn" ins Leben. 

Weiterlesen