A.K. Kimoto, Japan

Opium fürs Kind


Sieben Jahre alt und süchtig: Rushanora raucht zusammen mit ihrem Vater Heroin. Die Droge betäubt Kälte- und Hungergefühle. Diese spürt die Familie besonders in den langen und eisigen Wintermonaten. Denn ihre Heimat Badakhshan liegt in einer abgeschiedenen Bergregion im Nordosten Afghanistans. Das Land gilt als der größte Rohopium-Produzent der Welt, und in manchen Teilen sind geschätzte 70 Prozent der Menschen abhängig.

Der sieben Monate alte Qurban ist schon süchtig geboren. Das Gesicht des Säuglings wirkt wie das eines leblosen Greises. Seine tägliche Dosis erhält er nach der Geburt weiterhin – mit der Milch seiner drogenabhängigen Mutter.

Opium fürs Kind
Bild 1 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf
Opium fürs Kind
Bild 2 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf
Opium fürs Kind
Bild 3 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf
Opium fürs Kind
Bild 4 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf
Opium fürs Kind
Bild 5 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf
Opium fürs Kind
Bild 6 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf
Opium fürs Kind
Bild 7 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf
Opium fürs Kind
Bild 8 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf
Opium fürs Kind
Bild 9 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf
Opium fürs Kind
Bild 10 von 10 © A.K. Kimoto/Freier Fotograf

Biografie: A.K. Kimoto

Over the following years, A.K. worked with various international NGOs to document the recovery efforts in Aceh, and on many social issues in the region.

His most recent work focuses on the lives of Afghans who try to lead a normal existence while conflict and violence threaten their survival

ak(at)spiderandflies.com

Teasersammlung-Startseite-Foto-des-Jahres-2009

2. Platz: Milan Jaros - Rückzug ins ängstliche Ich
Der Fotograf Milan Jaroš hat mehrere autistische Kinder mit ihren Eltern im Alltag begleitet. Etwa 200 Millionen Kinder auf der Welt leben mit einer Behinderung.
3. Platz: Edwin Koo - Auf der Flucht
In seiner Fotoserie begleitet der Fotograf Edwin Koon Flüchtlingskinder auf der Flucht in Pakistan.
Ehrenvolle Erwähnungen
Neben den ersten drei Plätzen zeichnete die unabhängige Expertenjury sechs Fotografen mit Ehrenvollen Erwähnungen aus. Die Reportagen zeigen Kinder aus Dänemark, Japan, Australien, Pälastina und den USA.