GMB AKASH, BANGLADESCH

BANGLADESCH: DAS ÄLTESTE GEWERBE DER WELT ZERSTÖRT DAS LEBEN VON JUNGEN MÄDCHEN

Über das Ausmaß der weltweiten Kinderprostitution gibt es keine genauen Angaben. Nach vorsichtigen Schätzungen von UNICEF werden jährlich etwa 1,8 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit als Prostituierte missbraucht.

Von der Notlage oft blutjunger Prostituierter berichtet der in Bangladesch lebende Fotograf Akash. Sein Erschrecken über die ausweglose Situation dieser Mädchen in den Bordellen in der Region Faridpur wuchs, als er erfuhr, was die Mädchen ihren Körpern antun müssen, um älter und attraktiver zu erscheinen. Sie nehmen oft täglich und über Jahre hinweg ein Steroid ein, das in Ländern wie Bangladesch auch Rindern eingeflößt wird, um wohlgenährt zu wirken. Vor allem aber ist es für Schwerkranke gedacht, die unter Arthritis, Asthma oder Allergien leiden.

Oradexon, so der Name des Mittels, ist billig und unkompliziert zu beschaffen. Es führt zu Wasserablagerungen im Gewebe, die die die Körper der jungen Mädchen üppiger und fülliger wirken lassen. Dass sie ihre Gesundheit durch das Medikament schwer schädigen, müssen sie in Kauf nehmen. Der Fotograf Akash hofft, dass durch seine Fotos verstärkte Anstrengungen unternommen werden, um Kinder vor allen Formen kommerzieller sexueller Ausbeutung zu schützen.

Die UNICEF-Leitlinien zum Kinderschutz sehen grundsätzlich vor, dass Opfer sexuellen Missbrauchs – dazu gehört auch die Prostitution von Minderjährigen – nicht öffentlich identifizierbar sein dürfen. Deshalb wurden die Gesichter von Minderjährigen in dieser Reportage unkenntlich gemacht.

Auch das Gesicht der 20-jährigen Yasmin ist durch das Steroid aufgedunsen. Sie lebt seit ihrer Kindheit in diesem Bordell - so wie ihre Mutter, die hier 30 Jahre lang als Prostituierte arbeitete.

Biografie: GMB Akash

Portrait_Akash

© GMB Akash

   

 

  

 

Born in 1977. Akash’s passion for photography began in 1996.He attended the World Press Photo seminar in Dhaka for 3 years and graduated with a BA in Photojournalism from Pathshala, Dhaka.

He has received more than 40 international awards from all around the world and his work has been featured in over 50 major international publications including: National Geographic, Time, Sunday Times, Newsweek, Geo, Stern, Der Spiegel, Brand Ein, the fader, The Guardian, Marie Claire, Colors, The Economist, The New Internationalist, Kontinente, Amnesty Journal, Courier International, PDN, Die Zeit, Days Japan, Hello, and Sunday Telegraph of London.

Awards and Experiences:

  • World Press Photo Joop Swart Masterclass
    in the Netherlands in 2002 (first Bangladeshi)
  • Young Reporters Award
    from the Scope Photo Festival in Paris in 2004 (first Bangladeshi)
  • Best of Show
    at the Center for Fine Art Photography’s international competition in Colorado, USA in 2005
  • World Press Photo award
    awarded in 2006
  • "First Light"
    released his first book in 2006
  • 30 Emerging Photographers (PDN 30)
    by Photo District News Magazine, USA in 2007 (first Bangladeshi)
  • Won the 7th Vevey international photography grant
    from Switzerland in 2009
  • International "Travel photographer of the year"
    from the international travel photographer of the year competition (TPOY 2009), the most prestigious award in travel photography

MEHR ZUM THEMA

Afghanistan: Die bitteren Folgen von Bürgerkriegen

2. Platz: Majid Saeedi – Die bitteren Folgen von Bürgerkriegen

Der iranische Fotograf Majid Saeedi zeigt uns die Selbstverständlichkeit und das große Mitgefühl, mit denen die von Amputationen betroffenen Kinder miteinander umgehen. Ebenso hielt Majid Saeedi die spielerische Leichtigkeit, mit der unversehrte Kinder die „Körper-Ersatzteile“ handhaben, fest. Weiterlesen


Sierra Leone: Gnadenlose Justiz

Ehrenvolle Erwähnungen

Neben den ersten drei Plätzen zeichnete die unabhängige Expertenjury sieben Fotografen mit Ehrenvollen Erwähnungen aus. Die Reportagen zeigen Kinder aus Tansania, Somalia, Deutschland,Sierra Leone, Bangladesch, Uganda und den USA. Zu den Fotoreportagen


Bangladesch: Schule für arbeitende Kinder

Bangladesch: Wer lesen und schreiben kann, hat Chancen

Bildung gibt arbeitenden Kindern eine Perspektive. Helfen Sie mit, dass sich für die Kinder in Bangladesch neue Türen öffnen! Weiterlesen



DER WETTBEWERB

Der international renommierte Wettbewerb richtet sich an professionelle Fotografen. Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury.

Erfahren Sie mehr

FOTO DES JAHRES 2015

Mit seiner Reportage "Schiere Verzweiflung" von der griechisch-mazedonischen Grenze gewinnt der Fotograf Georgi Licovski den aktuellen Wettbewerb.

Zum Wettbewerb 2015