Rania Matar, USA

Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich


Unsicherheit, Selbstbewusstsein, Zweifel und Suche. Auch wenn sie es am liebsten verbergen möchten: Ihre Gesichter, ihre Kleidung, ihr Make-up und die Dekoration ihrer Zimmer geben viel preis über das innere Befinden der jungen Mädchen, die der Fotografin Rania Matar einen Einblick in ihre sehr privaten Rückzugsorte gewährt haben. Rania Matar, geboren und aufgewachsen im Libanon, lebt heutzutage mit ihrer Teenager-Tochter in Boston, USA.

Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 1 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 2 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 3 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 4 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 5 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 6 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 7 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 8 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 9 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 10 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin
Pubertät: Auf der Suche nach dem neuen Ich
Bild 11 von 11 © Rania Matar/Freie Fotografin

Als Mutter ist sie vertraut mit den Sehnsüchten, Bedürfnissen, Wünschen und Ansprüchen von Heranwachsenden, die gerade die Gratwanderung zwischen Kind und Frau bewältigen müssen. Unvoreingenommen und vorurteilsfrei hat sich Rania Matar den liebenswerten Zwitterwesen genähert. Diese haben der Fotografin dafür wunderbare Porträts eines Zwischenstadiums in der Lebensgeschichte jedes Menschen geschenkt.

Biografie: Rania Matar

She currently works full-time as a photographer, and teaches photography at the Massachusetts College of Art and Design, and in the summers to teenage girls in refugee camps in Lebanon, with the assistance of non-governmental organizations.

Matar’s previous work has focused on women and children in the Middle East giving a voice to people who have been forgotten or misunderstood. In Boston, where she lives, she photographs her four children at all stages of their lives, and has recently release a new body of work titled “A Girl and her Room” photographing teenage girls from different backgrounds.

Her work has been published and exhibited widely in the U.S. and internationally. A Girl and her Room is currently exhibited at Gallery of Photography B&B in Poland and was recently on display at Gallery Kayafas, Boston and Schneider Gallery, Chicago. In 2009 Ordinary Lives was exhibited at the Institute of Contemporary Arts, ICA/Boston, the Mosaic Rooms in London, Galerie Janine Rubeiz Beirut, Manege Photo Vernissage in Saint-Petersburg, the Southeast Museum of Photography, the Portland Art Museum, The University of Maine Museum of Art, the Griffin Museum of Photography as one of the “Three Concerned Women”, the Spagnuolo Gallery at Georgetown University in Select Contemporary Photography from the Collection of Lucille and Richard Spagnuolo, the University of the Arts, Philadelphia in “Best of Show” exhibit, and at the Danforth Museum of Art in the New England Photographers’ Biennial.

Matar’s work has won many awards including an artist grant from the Massachusetts Cultural Council, first prize in New England Photographers Biennial, first prize in Women in Photography International, second prize at Px3 Aftermath Prix de la Photographie Paris, 3rd prize at the Art of the Lebanese Diaspora in Lebanon and honorable mentions at the 2010 Lens Culture International, 2010 CENTER Project Competition Award and Curator’s Choice Award, the Silver Eye Center for Photography Fellowship Award, the Photo Review, and My Art Space. She was recently selected as one of top 50 winners in Critical Mass. In 2008 she was selected one of Top 100 Distinguished Women Photographers by Women in Photography, and was a finalist for the prestigious Foster award at the Institute of Contemporary Art, Boston with an accompanying solo exhibit in 2009.

Her images are in the permanent collection of the Museum of Fine Arts, Boston; the Museum of Fine Arts, Houston; the Contemporary Photography Collection of the Worcester Museum of Art; the Portland Art Museum, Oregon; the De Cordova Museum and Sculpture Park; the Danforth Museum of Art; the Kresge Art Museum; the Southeast Museum of Photography; and is part of numerous private collections including the Emir of Kuwait Collection.

Her first book titled “Ordinary Lives” has recently been released, published by the Quantuck Lane Press and distributed by WW Norton.

Teasersammlung-Startseite-Foto-des-Jahres-2009

2. Platz: Majid Saeedi – Die bitteren Folgen von Bürgerkriegen
Der iranische Fotograf Majid Saeedi zeigt uns die Selbstverständlichkeit und das große Mitgefühl, mit denen die von Amputationen betroffenen Kinder miteinander umgehen. Ebenso hielt Majid Saeedi die spielerische Leichtigkeit, mit der unversehrte Kinder die „Körper-Ersatzteile“ handhaben, fest.
3. Platz: GMB Akash – Das älteste Gewerbe der Welt zerstört das Leben von jungen Mädchen
Von der Notlage oft blutjunger Prostituierter berichtet der in Bangladesch lebende Fotograf Akash und zeigt uns die ausweglose Situation dieser Mädchen. Sie nehmen oft täglich und über Jahre hinweg ein Steroid ein, um wohlgenährt zu wirken.
Ehrenvolle Erwähnungen
Neben den ersten drei Plätzen zeichnete die unabhängige Expertenjury sieben Fotografen mit Ehrenvollen Erwähnungen aus. Die Reportagen zeigen Kinder aus Tansania, Somalia, Deutschland,Sierra Leone, Bangladesch, Uganda und den USA.