Hossein Fatemi, Iran

Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod


Weite Teile des Landes sind nach wie vor in der Hand lokaler Clans, Kriegsherren, radikal-islamischer Gruppen oder Piraten.

Hossein Fatemi, ein Fotograf aus dem Iran, führt uns die Kriegsfolgen für Kinder in Somalia vor Augen. Er dokumentiert ihren Kampf ums Überleben, ihren harten Alltag inmitten von Schießereien und Hungersnot, ihr Ausharren in Flüchtlingslagern ohne wirkliche Zukunftsperspektive, auf die jedes Kind ein Recht hat.

Es ist eine gefahrvolle Hilfe, die trotz aller widrigen Umstände von Organisationen wie UNICEF und seinen Partnern vor Ort in Somalia geleistet wird. Unsicherheit und Gewalt erschweren die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln, Wasser und medizinischer Hilfe.

Trotzdem wurden mit Hilfe von UNICEF Hunderttausende akut mangelernährte Mädchen und Jungen in Ernährungszentren in Somalia behandelt. Rund 1,7 Millionen Menschen haben Zugang zu sauberem Wasser erhalten.

Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 1 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures
Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 2 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures
Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 3 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures
Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 4 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures
Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 5 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures
Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 6 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures
Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 7 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures
Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 8 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures
Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 9 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures
Somalia: Immer wieder Krieg, Hunger und Tod
Bild 10 von 10 © Hossein Fatemi/Panos Pictures

Biografie: Hossein Fatemi

Portrait Hossein Fatemi

Hossein Fatemi, b.1980 in Iran, started his career as a photographer in 1997. He has worked in Lebanon, Pakistan, Turkey, Iran, Iraq, Georgia, Russia, India, Somalia, Kenya and Afghanistan. His work has been published in numerous national and international publications including The Times, Newsweek, Paris Match, The New York Times, The Guardian and The Washington Post.

Hossein Fatemi who is a member of Panos Pictures agency has won numerous awards during his career. He is currently based in Tehran, Iran.

Awards

2005: Photographer of the Year, Iran
2006: Photographer of the Year, Iran
2007: Bronze medal from China international photojournalism contest 2009: Photographer of the Year, Iran
2009: Bronze medal from China international photojournalism contest
2010: Finalist New York Photo Awards
2011: Gold medal from China international photojournalism contest
2012: Grand prize of international world awakening awards for a story on the war in Afghanistan.
2012: First prize at the Fourth Fadjr International Festival of Visual Arts for his work on the American Army in Afghanistan.
2012: Honourable Mention at Unicef Picture of the Year Award

Exhibitions

2004: Tehran exhibition "Bam After the Earthquake"
2006: Tehran exhibition "Lebanon after the War"
2007: Tehran first photo Expo
2008: Middle East in the eye of six Iranian photographer and two foreign photographers in Tehran
2011: Hossein Fatemi’s work entitled “Sepid Shoor” at No 6 Gallery
2011: Hossein Fatemi’s work on Afghanistan entitled “Contemporary Afghanistan: another look” in Moscow
2012: Metro exhibition "Azarbaijan After the Earthquake"
2012: Group exhibition of 30 Iranian artists entitled "Iran" in Romania
2012: Street Photography exhibition with a focus on SAARC countries in India
2013: long-term project Afghanistan – Dark Future, in Chobi Mela VII, in Dhaka, Bangladesh

Book

2011: Hossein Fatemi’s work entitled “Sepid Shoor”

UNICEF-Foto des Jahres 2012

2. Platz: Abhijit Nandi - Leben als Drahtseilakt
Nach Schätzungen von UNICEF gibt es in Indien mehr als 29 Millionen Kinderarbeiter im Alter zwischen fünf und 14 Jahren. Der Abhijit Nandi betont, dass die Abschaffung der Schulgebühren allein nicht ausreicht, um die Probleme dieser Mädchen und Jungen zu lösen.
3. Platz: Andrea Gjestvang - Der schlimmste Tag ihres Lebens
Die Fotografin Andrea Gjestvang ist durch Schweden gereist, um 43 der 495 Jugendlichen, die das Massaker von Oslo und Utøya überlebt haben, zu porträtieren.
4. Platz: Laerke Posselt - Schönheitsköniginnen
Laeke Posselt fand Zugang hinter den Kulissen solcher Schönheitswettbewerbe in Alabama, Georgia und South Carolina sowie zum Zuhause der Kleinen. Sie traf auf Offenheit und Sympathie. Gleichzeitig überfiel sie Unbehagen.