Pressemitteilung

Schule für jedes Kind – Nowitzki und Hummels für UNICEF

Deutsche Sportgrößen im Einsatz für bessere Bildungschancen von Kindern

Köln

Der NBA-Champion Dirk Nowitzki und Fußball-Weltmeister Mats Hummels setzen sich in einem aktuellen UNICEF-Spot für eine gute Schule für jedes Kind ein. Durch eine wachsende Armut und weltweite Schulschließungen während der Corona-Pandemie hat sich die globale Bildungsmisere verschärft. Vor dem Schulstart nach den Sommerferien machen sich die beiden Väter und langjährigen UNICEF-Botschafter deshalb für die Bildungsinitiative „Let us learn“ des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen stark.

Dirk Nowitzki und Mats Hummels sitzen auf zwei Stühlen und schauen in die Kamera.

UNICEF-Botschafter Dirk Nowitzki (l.) und Mats Hummels (r.).

© UNICEF/Stefan Freund

„Für jedes Kind weltweit ist der Zugang zu Bildung enorm wichtig“, erklärte Mats Hummels am Rande des Drehs zum aktuellen UNICEF-Spot: „Bildung eröffnet individuelle Zukunftschancen und dadurch große Möglichkeiten für die Gesellschaft im Ganzen.“ Die beiden Väter Dirk Nowitzki und Mats Hummels möchten mit dem Spot darauf aufmerksam machen, dass viele Mädchen und Jungen weltweit keinen Zugang zu Bildung haben und den Einsatz für bessere Bildungschancen für die ärmsten Kinder unterstützen. 

Mit der Bildungsinitiative „Let Us Learn“ eröffnet UNICEF besonders benachteiligten Kindern in Afghanistan, Bangladesch, Liberia, Madagaskar und Nepal den Zugang zu guter Grundbildung. Die „Let Us Learn“ Projekte verfolgen innovative Ansätze und stärken auch Kinder mit Behinderung und ihre Familien. 

Fairplay fürs Leben 

Seit sie selbst Väter sind, liegen Nowitzki und Hummels das Thema Bildung besonders am Herzen. „Seitdem ich ein Kind habe setze ich mich viel mehr mit diesem Thema auseinander und bekomme natürlich auch viel mehr mit, auch von anderen Kindern“, sagt Mats Hummels. Dirk Nowitzki sieht das ähnlich. „Man nimmt durch das eigene Vatersein einfach mehr wahr, wie es den Kindern geht“, sagt Nowitzki: „Ich mache mir Sorgen, was mit den Kindern auf der ganzen Welt zukünftig passiert.“ 

Die beiden UNICEF-Botschafter wären keine Vollblutathleten, wenn sie nicht auch Parallelen zum Sport sehen würden. „Sport und Bildung haben unheimlich viele Gemeinsamkeiten: Fairplay, das Ziel zusammen etwas schaffen zu wollen, fürs Leben zu lernen, einen Teamgeist zu entwickeln“, sagt Dirk Nowitzki. Dass der Ursprung dieser Verbindung bereits in der Schulpause liegen kann, erinnert Mats Hummels nur zu gut: „Ich bin in den Pausen mit einem versteckten Ball in die Turnhalle gegangen, um dort im Eins-gegen-eins aus der Distanz auf die Tore zu schießen. Wir sind danach natürlich immer völlig verschwitzt zur nächsten Stunde angetreten.“ 

Durch die in vielen Ländern sehr langen Schulschließungen während der Pandemie haben Kinder nicht nur Lernstoff, sondern auch solche sozialen Erfahrungen verpasst. Auf dem Höhepunkt der nationalen und lokalen Lockdowns waren sogar 1,6 Milliarden Kinder weltweit nicht in der Schule. Das waren 90 Prozent aller Schulkinder. Vor allem Kinder aus armen Verhältnissen und in Konflikt- und Krisenregionen, die keine digitalen Geräte und keinen Internetzugang haben, waren von Bildungsangeboten abgeschnitten. Zudem stieg das Risiko, dass Eltern ihre Kinder zur Arbeit schicken oder sie zu früh verheiraten. Dabei ist eine gute Schulbildung der Schlüssel, um einen Beruf zu erlernen und langfristig der Armut zu entkommen.

Über Dirk Nowitzki: 

Dirk Nowitzki ist seit 2013 als UNICEF-Botschafter aktiv. Die Karriere des NBA-Champions, die er 2019 offiziell beendete, führte ihn bis zum Sieg bei den amerikanischen NBA-Finals 2011 mit den Dallas Mavericks. Als erster Europäer erhielt er sowohl den NBA MVP (Most Valuable Player) Award 2007 als wertvollster Spieler der Liga sowie den NBA Finals MVP Award 2011. Zudem wurde er 2005 als FIBA EuroBasket MVP ausgezeichnet. Auch mit der deutschen Basketball-Nationalmannschaft feierte er große Erfolge und wurde 2011 zum Sportler des Jahres in Deutschland gewählt. 

Über Mats Hummels: 

Mats Hummels unterstützt UNICEF als Botschafter und Schirmherr diverser Projekte seit 2016. Im Jahr 2017 reiste er für UNICEF nach Malawi, um sich vor Ort ein Bild von der Arbeit machen zu können. Der 33-Jährige ist aktiver Fußballprofi beim Bundesligisten Borussia Dortmund. Seit 2010 ist er Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft, mit der er 2014 Fußballweltmeister wurde.

Service für die Redaktionen 

» Eine Bildauswahl finden Sie hier.

» Video-Content steht Ihnen auf dieser Seite zur Verfügung.

Niklas  Klütsch

Niklas KlütschReferent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

0221-93650-354presse@unicef.de