Pressemitteilung
KINDERRECHTE SCHAFFEN ZUKUNFT
Berlin/Köln
Montag, 14. September 2020, 11:00 Uhr

WELTKINDERTAG AM 20.09.2020

Einladung zum Bildtermin auf dem Areal vor dem Reichstag mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey

Weltkindertag: Ein Junge und ein Mädchen malen mit Kreide auf die Straße

© iStock.com/Pekic

Anlässlich des diesjährigen Weltkindertags laden UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk zum Bild- und Pressetermin am 20. September um 10.00 Uhr auf dem Areal vor dem Berliner Reichstag ein. Den Pressetermin begleitet Bundesfamilienministerin Franziska Giffey.

Dieses Jahr steht der Weltkindertag aufgrund der Covid-19-Pandemie unter besonderen Vorzeichen. Die großen Feste in Berlin und vielen weiteren Städten in Deutschland mussten abgesagt werden. In den vergangenen Monaten haben die Mädchen und Jungen in Deutschland viele schwierige Situationen erlebt – Schulen waren monatelang geschlossen, Kinderinteressen wurden vielfach hintenangestellt.

Mit der Aktion „Kinderrechte schaffen Zukunft“ vor dem Reichstag möchten das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland darauf aufmerksam machen, welchen entscheidenden Beitrag Schulen, aber auch Städte und Gemeinden zur Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen beitragen – gerade jetzt angesichts der Pandemie.

Zu dieser Aktion laden wir Sie herzlich ein und freuen uns über Ihre Berichterstattung.

Zeit: Sonntag, den 20. September 2020, 10.00 – 10.30 Uhr

Ort: Areal vor dem Reichstag, Platz der Republik, 11011 Berlin

Teilnehmer: Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Anne Lütkes, Vizepräsidentin des Deutschen Kinderhilfswerkes

Christian Schneider, Geschäftsführer UNICEF Deutschland

Hintergrund:

Aufgrund der Situation durch Covid-19 haben UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk alternative Aktionen für den Weltkindertag 2020 ins Leben gerufen, um Kindern trotz der Pandemie die Möglichkeit zu geben, ihre Stimme zu erheben.

In ganz Deutschland finden in über 50 Städten Kreidemal-Aktionen initiiert durch UNICEF Deutschland statt, um den öffentlichen Raum am Weltkindertag sprichwörtlich zu erobern. Mit den bunten Kreidebildern bringen die Kinder ihre Wünsche und Forderungen für eine kindgerechtere Gestaltung ihrer Umgebung auf die Straßen. Als Höhepunkt der bundesweiten Aktion werden Kinder mit Unterstützung von Streetart-Künstlern aus Berlin ihre Vision einer kindgerechten Welt in einem rund 100 Quadratmeter großem Kreidebild vor dem Reichstag aufmalen.

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat Kinder in ganz Deutschland dazu aufgerufen, Demoplakate zum Motto “Kinderrechte schaffen Zukunft” zu basteln, die am Weltkindertag vor dem Reichstag ausgestellt werden. Welche Kinderrechte kommen zu kurz? Was fehlt den teilnehmenden Kindern im Ort, in der Schule? Welches Recht ist ihnen besonders wichtig? Die Fragen haben die Kinder kreativ und bunt mit den Plakaten beantwortet.

Beide Aktionen werden am 20.09. als Gesamtkunstwerk vor dem Berliner Reichstag zu sehen und von einer Erhöhung aus zu fotografieren sein.

Wichtige organisatorische Hinweise

Aufgrund der Covid-19-Pandemie bitten wir Sie um ihre Anmeldung per E-Mail unter Angabe Ihres Namens, des Mediums sowie ihrer Kontaktdaten bis Donnerstag, den 17. September 2020, an die UNICEF-Pressestelle: presse@unicef.de oder die DKHW-Pressestelle: presse@dkhw.de.

WEITERE INFORMATIONEN BEI RÜCKFRAGEN

Pressekontakt: Deutsches Kinderhilfswerk, Uwe Kamp, Telefon 030/308693-11 oder 0160-6373155, presse@dkhw.de, www.kindersache.de 

Pressekontakt: UNICEF Deutschland, Katharina Kesper, Telefon 0221/93650-315 oder -237, presse@unicef.de, www.unicef.de/weltkindertag 

Katharina Kesper

KATHARINA KESPER

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0221-93650-237
E-Mail: presse(at)unicef.de


Ein Kreidebild zum Weltkindertag

JEDES KIND HAT RECHTE

Der diesjährige Weltkindertag steht unter dem Motto „Kinderrechte schaffen Zukunft". UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk möchten damit unterstreichen, dass das Zusammenleben in unserer Gesellschaft durch die Mitgestaltung von Kindern für uns alle lebenswerter wird.

Erfahren Sie mehr