UNICEF in Guinea: Dieses Kind lernt spielerisch Händewaschen.

Sie können so viel bewirken: Helfen Sie Kindern in Not mit Ihrer Spende.

UNICEF hilft Kindern in Guinea

Dieses kleine Mädchen aus Guinea schaut aufmerksam beim Händewaschen zu und lernt dabei spielerisch, wie es sich vor ansteckenden Krankheiten wie Ebola schützen kann. Mit gezielter Aufklärungsarbeit und besserer Hygiene hat UNICEF in Guinea dazu beitragen können, die Epidemie zu stoppen. Oft sind es einfache, preiswerte Dinge, die Kinderleben retten können.

Ärmliche Wohnverhältnisse, kein fließendes Wasser, kaum Wissen über Krankheiten – in Westafrika finden Erreger wie das tödliche Ebola-Virus ideale Bedingungen. UNICEF setzt Bildung und breit angelegte Hilfe dagegen: Durch Mobilisierung der Bevölkerung erreichen lebensrettende Informationen jeden noch so abgelegenen Winkel. Impfkampagnen und die Schulung von Gesundheitshelfer*innen trägt dazu bei, dass die Kinder besser versorgt werden.

Mehr Infos zum Kampf gegen Ebola

Hygiene
In den ärmsten Ländern ist Händewaschen nicht selbstverständlich. UNICEF versorgt Menschen in Notsituationen mit sauberem Trinkwasser, Sanitäranlagen und Hygienebedarf.
Orlando Bloom gegen Ebola
UNICEF-Botschafter Orlando Bloom macht sich in Liberia ein Bild von der Ebola-Situation. Er will auf das tödliche Virus aufmerksam machen und sehen, wie UNICEF vor Ort hilft.
UNICEF schützt Kinder vor Ebola
Informationen, die Leben retten können: Wie UNICEF-Mitarbeitende über den Schutz vor Ebola aufklären.

Lesetipps zu Guinea

Blog
Kindersterblichkeit in Deutschland & weltweit
Jedes Jahr sterben fünf Millionen Kinder unter fünf Jahren. Warum ist die Kindersterblichkeit so hoch? Welche Länder sind besonders betroffen und was kann man tun, damit jedes Mädchen und jeder Junge eine Chance auf Überleben hat? 

Blog
Ebola: Fakten und Lichtblicke – und wie UNICEF hilft
Symptome, Übertragungswege und Schutzmaßnahmen: Erfahren Sie im Blog viele Fakten rund um das Thema Ebola – und zudem einige Lichtblicke. Denn die gibt es auch, zum Glück!

Blog
Kinderehen weltweit: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Kinderehen sind weltweit keine Seltenheit. Schätzungsweise 650 Millionen Mädchen und 115 Millionen Jungen wurden wurden vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet. Doch warum gibt es Kinderehen überhaupt und welche Auswirkungen haben frühe Ehen auf Kinder? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

So können Sie auch helfen

Werden Sie UNICEF-Pate/UNICEF-Patin
Als UNICEF-Pate/UNICEF-Patin machen Sie verlässliche Hilfe zu jeder Zeit möglich. Dank Ihrer regelmäßigen Spende können wir auch bei Katastrophen oder in Kriegsgebieten für Kinder da sein.
Engagieren Sie sich ehrenamtlich
Sie wollten schon immer mittendrin sein und direkt helfen? Wir suchen Menschen, die ihre Erfahrungen und Talente ehrenamtlich bei uns einsetzen. Werden Sie Teil eines Teams in Ihrer Stadt.