UNICEF-Nothilfe für Madagaskar

Dringende Nothilfe

In Äthiopien und Madagaskar drohen Hungersnöte

In der Region Tigray in Äthiopien leben einem aktuellen Bericht der UN zufolge 1,8 Millionen Menschen am Rande einer Hungersnot. Darunter sind 140.000 Kinder, die unter Bedingungen leben, die einer Hungersnot gleichkommen. 33.000 Kinder sind lebensbedrohlich mangelernährt und könnten sterben, wenn wir nicht schnell handeln. Die Zahlen sind in den letzten Wochen stark gestiegen.

In Tigray waren im Herbst vergangenen Jahres Kämpfe entbrannt. Hunderttausende Menschen sind auf der Flucht und leben in notdürftigen Camps oder Behausungen. Ihre Ernährungssituation ist katastrophal.

Im Süden Madagaskars sind rund 75.000 Kinder unter fünf Jahren akut mangelernährt. In manchen Regionen hat sich die Zahl der mangelernährten Kinder innerhalb von sechs Monaten verdoppelt. Unsere Expert*innen schätzen, dass die Mangelernährung bis April 2022 etwa 110.000 Kinder in Lebensgefahr bringen wird (Stand: 15. Juli 2021) – wenn wir nicht jetzt handeln. Der Süden Madagaskars ist eine der ärmsten Regionen der Welt, die Folgen der Corona-Pandemie sowie eine Dürre haben die Armut vieler Familien noch verschärft.

Wir von UNICEF helfen mangelernährten Mädchen und Jungen mit Erdnusspaste und Spezialmilch und unterstützen ihre medizinische Behandlung. Zudem sorgen wir für sauberes Trinkwasser, um Krankheiten vorzubeugen. Helfen Sie mit und unterstützen Sie unseren Einsatz für die Kinder mit Ihrer Spende. Vielen Dank!

UNICEF hilft Kindern in Madagaskar

UNICEF in Madagaskar: Dorlys ist glücklich in der Schule
© UNICEF/UN0389628/Lynch

Dorlys (12) aus Madagaskar ist glücklich, endlich auch zur Schule gehen zu dürfen. Selbst einen langen Schulweg nimmt sie dafür in Kauf. Die Bildungssituation in Madagaskar ist verheerend: Es gibt zu wenig Schulen, oft sind die Klassen überfüllt und der Unterricht schlecht. Dazu kommt, dass viele Kinder aus armen Familien kommen und arbeiten oder auf jüngere Geschwister aufpassen müssen.

Naturkatastrophen verschärfen die Situation: Fast jedes Jahr fegen schwere Wirbelstürme über die Tropeninsel und hinterlassen Zerstörung und Not. UNICEF hilft, eine verlässliche Grundversorgung für die Familien aufzubauen. Dazu gehören gut erreichbare, sturmfeste Schulen, die Ausstattung von Gesundheitszentren und Kinderschutzprogramme.

UNICEF-Hilfsprojekte in Madagaskar