Kampagne "Schulen f?r Afrika"

WIR FEIERN ZEHN JAHRE "SCHULEN F?R AFRIKA"

SCHON ?BER 28 MILLIONEN KINDER K?NNEN ZUR SCHULE GEHEN

Diese M?dchen und Jungen in Angola freuen sich riesig, denn sie sind Teil der Bildungskampagne "Schulen f?r Afrika". Das bedeutet, sie k?nnen zur Schule gehen, erhalten Unterrichtsmaterial und lernen besser durch kinderfreundlichen Unterricht. Weil viele Spender diese Kampagne unterst?tzt haben, konnte UNICEF sie sogar ausweiten: Von zun?chst sechs afrikanischen L?ndern im Jahr 2004 auf heute insgesamt 13 - ein tolles Ergebnis f?r die Sch?lerinnen und Sch?ler!

Eine Erfolgsgeschichte, die Sie m?glich machen

Gemeinsam k?nnen wir etwas ?ndern!

Schulen f?r Afrika, die gemeinsame Initiative von UNICEF, der Nelson-Mandela-Stiftung und der Peter Kr?mer Stiftung, beweist es: Seit zehn Jahren erreichen wir gemeinsam jeden Tag mehr Kinder mit guter Grundbildung. Deutschland unterst?tzt die Initiative in f?nf L?ndern: Madagaskar,?Malawi,?Niger,?Ruanda?und?S?dafrika. Und die Zahlen sprechen f?r sich.

13 L?nder - ein Ziel: Bessere Grundbildung

Wir bleiben dran. Denn in den L?ndern s?dlich der Sahara gehen noch immer ?ber 30 Millionen Kinder im Grundschulalter nicht zur Schule. In den vergangenen zehn Jahren haben wir uns mit "Schulen f?r Afrika" darauf konzentriert, mehr Kindern in 13 afrikanischen L?ndern eine gute Grundbildung zu erm?glichen. Dieses Ziel verfolgen wir weiter und mehr noch: Wir m?chten die Qualit?t dieser Grundbildung in einem n?chsten Schritt weiter verbessern. Machen Sie mit?

Das wurde schon erreicht:

  • Die Kampagne ?Schulen f?r Afrika? erreicht mittlerweile mehr als 28 Millionen Kinder in 13 afrikanischen L?ndern. Sie k?nnen in neu gebauten oder renovierten Klassenr?umen lernen, erhielten Schulmaterial oder profitieren von besserer Unterrichtsqualit?t.
  • Seit dem Start im Jahr 2004 ist die Zahl der nicht eingeschulten Kinder im s?dlichen Afrika deutlich zur?ckgegangen. Aufkl?rung ?ber HIV/Aids erreicht heute deutlich mehr Kinder.
  • In vielen Programml?ndern ist das Konzept der ?kinderfreundlichen? Schulen bereits umfassend in der Bildungspolitik verankert. International haben es mittlerweile 94 L?nder offiziell adaptiert ? 2005 waren es noch nicht einmal halb so viele.

Das ist noch zu tun:

  • Bis heute sind im s?dlichen Afrika ?ber 30 Millionen Kinder im Grundschulalter nicht eingeschult. H?ufig sind es Kinder aus sehr abgelegenen Regionen oder Kinder, die von bewaffneten Konflikten, Naturkatastrophen oder HIV/Aids betroffen sind.
  • Die Qualit?t des Unterrichts ist insgesamt weiter unzureichend. Noch immer bricht jedes zweite Kind, das eingeschult wird, vorzeitig wieder ab ? h?ufig, weil die Klassen zu voll oder der Unterricht nicht qualifiziert und lebenspraktisch genug ist.
  • Um noch mehr Kinder zu erreichen und die Unterrichtsqualit?t zu verbessern, ruft UNICEF Deutschland zu weiteren Spenden auf - gezielt f?r Kinder in Madagaskar, Malawi, Niger, Ruanda und S?dafrika.

Weitere Informationen zu Schulen f?r Afrika finden Sie auf der internationalen Website www.schoolsforafrica.com.

Werden Sie jetzt Teil der Bewegung!

Hefte, Stifte und weiteres Schulmaterial f?r zehn Kinder
Schulung eines Vorschullehrers
eine Handpumpe f?r einen Schulbrunnen

PROJEKTL?NDER "SCHULEN F?R AFRIKA"

Bildung f?r Malawi: UNICEF sorgt f?r neue Schulen

Malawi: Ein Platz in der Schule ? bei jedem Wetter

Sorgen Sie mit UNICEF f?r neue Klassenzimmer in Malawi! Weiterlesen


Bildung f?r Kinder in Madagaskar: Manjo

Madagaskar: Bildung macht Tr?ume m?glich

UNICEF baut in Madaskar erreichbare Schulen f?r M?dchen und Jungen. Zum Beispiel f?r Manjo, der gerne Polizist werden m?chte. Weiterlesen


Niger: Spielende Schulkinder

Niger: M?dchen an die Schulen!

Dazugeh?ren: Das ist f?r M?dchen in Niger nicht selbstverst?ndlich. UNICEF bringt die M?dchen in die Schulen. Weiterlesen



Ruanda: Schulen bauen f?r einen besseren Platz im Leben

RUANDA

Schulen f?r einen besseren Platz im Leben: Sorgen Sie mit UNICEF f?r Schulb?cher und gute Lehrer in Ruanda!

Weiterlesen

Bildung f?r S?dafrika: Ein M?dchen macht ihre Hausaufgaben

S?DAFRIKA

Schulen gegen Hoffnungslosigkeit und Gewalt: Machen Sie mit UNICEF S?dafrikas Schulen kinderfreundlich!

Weiterlesen