UNICEF in Uganda: Kinder spielen mit Solarcomputer
UNICEF in Uganda: Kinder spielen mit Solarcomputer

Uganda: Mit Solarcomputern in die Zukunft

UNICEF schafft Zugang zu Bildung und Jobchancen

Jeder will der Erste sein: Die „Digital Drum” ist die Attraktion im Bosco-Jugendzentrum in Gulu, Uganda. Der solarbetriebene Computer fasziniert die Jungen und Mädchen, weil sie hier Informationen mit einem Klick abrufen können. Im Alltag lernen viele aus Büchern, die veraltet sind oder in denen Seiten fehlen. Jetzt können die Kinder Lernstoff für die Schule einfach und schnell recherchieren. Spielerisch werden sie an die moderne Medienwelt herangeführt. Das wird ihnen später auch bei der Arbeitssuche helfen.

Der einfache, aber robuste Computer wurde speziell für Kinder und Jugendliche in armen und isolierten Gegenden des Landes entwickelt – für das Time Magazine war dies eine der besten Innovationen des Jahres 2011.

Schenken Sie Zukunft

Bildung ist der starke und nachhaltige Ansatz gegen Probleme wie Armut, Krankheiten und Kriege  – machen Sie ein großes Geschenk: Schulunterricht!

Der Armut entkommen: Computerkenntnisse geben Perspektiven

Die junge Generation hat im ostafrikanischen Uganda noch immer zu wenige Zukunftschancen. Die Auswirkungen der globalen Wirtschaftskrise und rasant steigende Lebenshaltungskosten verschärfen die schwierige Lage. Nur jeder Fünfte aller jungen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren hat Arbeit.

Doch es mangelt nicht nur an Arbeitsplätzen, die Jugendlichen sind auch schlecht für die Arbeitswelt gerüstet. Eine gute Grundbildung ist nach wie vor nicht selbstverständlich. Die Zustände in vielen Schulen sind katastrophal, es fehlt an qualifizierten Lehrern, Schulbüchern und sanitären Anlagen. Nur etwa die Hälfte der Grundschüler schließt die Schule tatsächlich ab – oft, weil der Unterricht schlecht ist. So bleiben jungen Menschen Ausbildungs- und Jobmöglichkeiten verwehrt. Viele sind frustriert, weil sie keine Perspektiven für sich sehen.

Moderne Technologien geben auch Jugendlichen in entlegenen Regionen Anschluss. Sie verbessern ihre Jobmöglichkeiten und geben ihnen die Chance, ihre Meinung zu sagen.

Uganda: Innovativer Solarcomputer

Ein Solarcomputer im Einsatz: Die Digital Drum ist aus einem wetterfesten, alten Ölfass und einem Solarcomputer zusammengebaut.

© UNICEF/NYHQ2011-2053crop/Tylle

Das hat UNICEF in Uganda erreicht

Bildung ist der Schlüssel, um Jugendlichen Perspektiven zu geben. Mit Spenden aus Deutschland hat UNICEF schon viel für die Grundbildung der Kinder und Jugendlichen in Uganda getan:

  • Soziales Netzwerk „U-Report“: Über das Soziale Netzwerk „U-Report“ hat UNICEF über 150.000 Jugendliche erreicht. Über U-Report können sich Kinder und Jugendliche per SMS zu aktuellen Themen äußern – und sich mit wichtigen Informationen zum Beispiel zum Schutz vor Aids versorgen.

  • EduTrac für bessere Bildung: Mit dem Pilotprojekt EduTrac hat UNICEF gemeinsam mit der Regierung die Qualität der Schulen in Uganda verbessert. UNICEF hat dabei 100 Betreuer*innen in 13 Distrikten als Qualitätsprüfer ausgebildet, die regelmäßig kontrollieren, ob die Schulen in einem guten Zustand sind und die eingeschulten Kinder regelmäßig am Unterricht teilnehmen.

  • Solarbetriebene Computer für Jugendliche: UNICEF hat rund 1.500 Jugendliche in 15 Distrikten erreicht. In 15 Jugend- und Gemeindezentren wurden "Digital Drums“ bereitgestellt.

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende weitere Bildungsprojekte

Möchten Sie Projekte wie dieses fördern? Spenden Sie jetzt und stellen Sie sicher, dass jeden Tag mehr Mädchen und Jungen eine gute Grundbildung erhalten.

Möchten Sie mehr tun?

Werden Sie UNICEF-Pate/UNICEF-Patin
Als UNICEF-Pate/UNICEF-Patin machen Sie verlässliche Hilfe zu jeder Zeit möglich. Dank Ihrer regelmäßigen Spende können wir auch bei Katastrophen oder in Kriegsgebieten für Kinder da sein.
Engagieren Sie sich ehrenamtlich
Sie wollten schon immer mittendrin sein und direkt helfen? Wir suchen Menschen, die ihre Erfahrungen und Talente ehrenamtlich bei uns einsetzen. Werden Sie Teil eines Teams in Ihrer Stadt.

Auch interessant

Einfach erklärt: Hungersnot – was ist das?
In Ländern wie Südsudan, Somalia und Jemen hungern immer noch Tausende Menschen. Trotzdem gibt es offiziell in keinem Land der Welt eine Hungersnot – warum eigentlich?
Kinderarbeit: Die wichtigsten Fragen & Antworten
Wie viele Kinderarbeiter gibt es und was tun sie? Welche Ansätze wirken gegen Kinderarbeit? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.
UNICEF und die nachhaltigen Entwicklungsziele
Mit jeder Spende für ein UNICEF-Hilfsprojekt unterstützen Sie die Umsetzung der Kinderrechte und der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.