zyklon-fani-maedchen-im-boot

ZYKLON FANI IN INDIEN UND BANGLADESCH – JETZT SPENDEN

Mit schweren Regenfällen, Überschwemmungen und Zerstörungen ist Zyklon Fani Anfang Mai in Indien und Bangladesch auf Land getroffen. UNICEF unterstützt die betroffenen Familien mit Hilfsgütern. In Bangladesch leben Millionen Kinder in Regionen, die von Wetterextremen in Folge des Klimawandels betroffen sind. Besonders für die über 500.000 Kinder in den Flüchtlingslagern in Cox Bazar bleibt die Situation schwierig. 

"Glücklicherweise hatte sich der Zyklon über Land abgeschwächt, so dass die Windstärke und die Regenfälle in Bangladesch nicht so stark waren wie erwartet. Trotzdem haben sie in vielen Teilen des Landes schwere Verwüstungen angerichtet", sagte Jean-Jacques Simon von UNICEF Bangladesch. 

"In Cox Bazar waren 900.000 Rohingya-Flüchtlinge von den Auswirkungen des Zyklons betroffen. Zahlreiche Notunterkünfte wurden zerstört. Obwohl Reparaturarbeiten begonnen haben, ist die Situation der Menschen in den Lagern zu Beginn der Monsun-Regenzeit sehr unsicher."

Hilfsgüter für die Betroffenen von Zyklon Fani

Um die Menschen vor dem Zyklon zu schützen, wurden Hunderttausende, die in der Nähe der Küste leben, vorsorglich evakuiert. Die meisten konnten mittlerweile nach Hause zurückkehren. Zudem hatte UNICEF bereits im Vorfeld des Sturms in Bangladesch Hilfsgüter wie Wasserreinigungstabletten für Trinkwasser, Hygiene-Sets und Planen für Notunterkünfte bereitgestellt.  

Zyklon Fani bedroht Millionen Kinder in Südasien. Mutter mit Kindern und Hilfspaket

Zyklon Fani bedroht Millionen Kinder in Südasien.
© UNICEF Bangladesch

Zyklon Fani hat die Menschen in Bangladesch nicht so schwer getroffen wie befürchtet. Doch die Zyklon- und Monsun-Saison hat gerade erst begonnen. UNICEF bleibt an der Seite der Kinder und ist bereit, die Hilfe jederzeit auszuweiten. Vielen Dank, dass Sie unseren Einsatz mit Ihrer Spende unterstützen.

Hygiene-Set für eine Familie zur Prävention von Infektionskrankheiten
Tabletten zur Aufbereitung von je fünf Litern Trinkwasser (20.000 Tabletten)
5 Erste-Hilfe-Sets mit Verbandszeug und Medikamenten für verletzte oder kranke Kinder

Hilfe in Bangladesch: Schutz für die Kinder

In Bangladesch arbeitet UNICEF eng mit der Regierung zusammen und unterstützt bei der Koordination der Hilfe. "Die Familien und Gemeinden in Bangladesch tun alles, um mit der Krise fertig zu werden. Aber durch die Zunahme von extremen Wetterereignissen aufgrund des Klimawandels brauchen wir dringend mehr Hilfe. UNICEF wird Tag und Nacht arbeiten, um die Familien in Not zu unterstützen", sagte Jean-Jacques Simon.