UNICEF hilft Kindern in Indonesien

Salasabila ist erst drei Jahre alt, hat in seinem Leben aber schon viel durchgemacht. Er ist eins der vielen Kinder in Indonesien, die durch einen Tsunami ihr Zuhause verloren haben. Nach dieser Naturkatastrophe lebte er mit seiner Familie in einem Flüchtlingscamp. Zum Spielen kam er regelmäßig in ein von UNICEF unterstütztes Kinderzentrum. UNICEF bietet Mädchen und Jungen wie ihm spezielle kinderfreundliche Zonen und versorgt sie in Nothilfe-Situationen. 

In Indonesien kommt es immer wieder zu Erdbeben, Tsunamis oder Vulkanausbrüchen. Wir stehen den Kindern zur Seite, wenn sie Medikamente, Trinkwasser, Lebensmittel und Not-Unterkünfte brauchen. Mit anderen Hilfsprojekten richten wir uns an besonders benachteiligte Kinder – zum Beispiel die ärmsten Kinder des Landes. Wir sorgen dafür, dass sie genug zu essen haben und zur Schule gehen können. 

Indonesien: UNICEF-Mitarbeiterin steht gemeinsam mit Schülern vor einer Schule.
Tsunami – zehn Jahre danach

Im Dezember 2004 verloren 170.000 Menschen in Indonesien ihr Leben durch einen gigantischen, alles vernichtenden Tsunami. Dank Ihrer Unterstützung hat die UNICEF-Hilfe seitdem Tausende Kinder erreicht.

Erfahren Sie mehr
Lesetipps zu Indonesien