Pressemitteilung
WELTGIPFEL ZU FLUCHT UND MIGRATION BEI DEN VEREINTEN NATIONEN
Köln/New York
Donnerstag, 15. September 2016, 10:30 Uhr

INTERVIEWANGEBOT: CHRISTIAN SCHNEIDER, GESCHÄFTSFÜHRER UNICEF DEUTSCHLAND IN NEW YORK

Noch nie haben so viele Menschen ihre Heimat verlassen – als Flüchtlinge, Vertriebene oder als Migranten. Und noch nie waren so viele Kinder und Jugendliche unter ihnen. Globale Antworten auf die großen Bevölkerungsbewegungen durch Flucht und Migration suchen erstmals zwei Gipfeltreffen der Vereinten Nationen am 19. und 20. September 2016 in New York.

Vor dem Start der Gipfel organisiert UNICEF am Sonntag, den 18. September, eine Mahnwache mit Flüchtlingskindern und prominenten Teilnehmern vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen. Sie wollen die Regierungen daran erinnern, den elementaren Rechten der Kinder Priorität einzuräumen.

  • Sonntag, 18. September UNICEF-Mahnwache in New York „Carry Light for Children“, 18:30 Uhr (Ortszeit New York), Dag Hammarskjold Plaza, East 47th Street, zwischen United Nations Plaza und 2nd Avenue.
  • Am 19. September findet die erste UN-Sondervollversammlung zu Flucht und Migration statt. Bei dem Gipfeltreffen sollen humane und koordinierte Lösungsansätze für diese globalen Herausforderungen erarbeitet werden. Die Bundesregierung wird durch Entwicklungshilfeminister Gerd Müller vertreten.
  • Am 20. September hat US-Präsident Barack Obama zu einem Flüchtlingsgipfel eingeladen. An dem Treffen nehmen Regierungsvertreter aus Deutschland, Kanada, Äthiopien, Jordanien, Mexiko und Schweden sowie UN-Generalsekretär Ban Ki-moon teil. Für die Bundesregierung wird Außenminister Frank Walter Steinmeier teilnehmen.

Fast 50 Millionen Kinder und Jugendliche sind heute weltweit in Folge von Flucht und Migration entwurzelt – mehr als die Hälfte von ihnen (28 Millionen) wurden durch Konflikte aus ihrem Zuhause vertrieben. Millionen anderer Mädchen und Jungen haben ihre Heimat auf der Suche nach einem besseren Leben verlassen. Sie sind unterwegs und in der Fremde oft großen Risiken und Belastungen ausgesetzt. Vor den Weltgipfeln hat UNICEF alle aktuellen Informationen über geflüchtete oder migrierte Kinder in dem globalen Report „Uprooted“ (Entwurzelt) zusammengetragen.

Der Geschäftsführer von UNICEF-Deutschland, Christian Schneider, steht ab dem 16. September in New York für Interviews zu Flucht und Migration von Kindern bereit. Kontakt über: Rudi Tarneden, Sprecher UNICEF Deutschland, 0221/93650-235 Mail: presse@unicef.de; rudi.tarneden@unicef.de

Rudi Tarneden

RUDI TARNEDEN

Abteilungsleiter Presse / Sprecher
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de