UNICEF-Redakteurin Laura Sandgathe
Autor*in Laura Sandgathe

Laura Sandgathe ist Online-Redakteurin und bloggt über die UNICEF-Arbeit weltweit - über Kinder, Helfer*innen und die Projekte, in denen sie einander treffen.

Das "schwache Geschlecht"? Von wegen!
Mädchen sind stark! Und außerdem clever, mutig, zielstrebig, kreativ, genial und so vieles mehr. Das beweisen eindrucksvoll sieben starke Mädchen aus aller Welt, deren Geschichten und Statements wir zum Weltmädchentag gesammelt haben.
Fotos aus Afghanistan: So hilft UNICEF jetzt in der Krise
UNICEF bleibt in Afghanistan – trotz aller Unsicherheit. Doch was können unsere Helferinnen und Helfer in der aktuellen Lage vor Ort konkret tun? Mehr, als Sie vielleicht denken. Sehen Sie selbst in dieser Fotoreportage.
Bericht aus Afghanistan: "Viele haben nichts zu essen außer trockenes altes Brot, getunkt in Tee"
Es ist derzeit nicht leicht, einen Überblick über die Lage in Afghanistan zu bekommen. Nur wenige haben Zugang zum Land, die Sicherheitslage ist bedrohlich. Wir von UNICEF sind weiter vor Ort. Hier schildert Salam Al-Janabi, Sprecher von UNICEF Afghanistan, was er im Einsatz für Kinder erlebt.
Diese Nachrichten haben Sie wegen Corona vielleicht verpasst
In den letzten Monaten schien die Corona-Pandemie alles zu überlagern. Kein Wunder, wenn da einige andere wichtige Nachrichten untergegangen sind. Falls Sie verpasst haben, wie die Ebola-Lage im Kongo ist, wo sich die Heuschrecken ausbreiten und was eigentlich der Darien Gap ist: Wir bringen Sie auf Stand.
Zum Muttertag: Was Mütter in aller Welt verbindet
Am Sonntag ist Muttertag. Der Tag um unserer Mutter zu zeigen, wie besonders sie für uns ist. Sie ist einzigartig! Und doch gibt es etwas, das Mütter in aller Welt gemeinsam haben. Das beweisen die fünf Geschichten von Müttern und ihren Kindern, die wir hier gesammelt haben. 
Vergessen wir die Rohingya nicht
Wissen Sie noch, wer die Rohingya sind? Vor einem Jahr flohen Hunderttausende von ihnen vor der Gewalt in Myanmar nach Bangladesch. Damals waren die Bilder in allen Medien. Heute scheint die Welt sie vergessen zu haben. Dabei sitzen sie noch immer in Flüchtlingscamps fest, ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Höchste Zeit, sich zu erinnern.
Diese Weihnachtsgeschenke werden nicht umgetauscht ...
Sind Sie noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk? Bevor Sie bei Socken oder Pralinen landen: Wie wäre es mit Geschenken, die wirklich Freude machen und auch garantiert weder umgetauscht werden noch im Müll landen? Lassen Sie sich von unserer Liste inspirieren.
"Ich bin froh, dass ich wieder alleine laufen kann"
Immer wieder werden im Krieg im Jemen Kinder verletzt. Manche verlieren durch Minen, Blindgänger oder Geschosse Arme oder Beine. Wir haben drei Kinder getroffen, die in einer von UNICEF unterstützten Klinik Prothesen bekommen. Hier lesen Sie ihre Geschichten.
Corona in Afrika: Die Pandemie, die Folgen für Kinder und wie UNICEF hilft
Covid-19 ist ein weltweites Phänomen. Auch die Länder Afrikas sind von der Pandemie und den Folgen betroffen – in unterschiedlicher Weise und mit unterschiedlichem Ausmaß. Wir werfen einen Blick auf die Entwicklung der Pandemie in Afrika, die Auswirkungen für Kinder und die UNICEF-Hilfe vor Ort.
Wie ist es, jetzt in Afghanistan ein Kind zu sein?
Afghanistan ist einer der gefährlichsten Orte der Welt, um ein Kind zu sein. Und das nicht erst seit der Machtübernahme der Taliban im August 2021. Wie ist es, dort aufzuwachsen? Wir haben sieben Fakten gesammelt, die helfen sollen, sich ein Stück weit in die Situation der Mädchen und Jungen hineinzufühlen.
Essenszeit! Kinder aus aller Welt zeigen ihr Lieblingsessen
Eine gesunde Ernährung ist elementar für die Entwicklung jedes Kindes. Doch gesundes Essen ist das eine – lecker sollte es auch sein! Was essen Kinder in aller Welt am liebsten? Wir haben nachgefragt und Glück gehabt: Mädchen und Jungen von Nepal bis Uganda zeigen uns ihre Lieblingsgerichte. 
Corona-Pandemie: 6 Tipps, um Ihre Kinder im Homeschooling zu unterstützen
Die Corona-Pandemie hat das Lernen weltweit verändert. Statt im Klassenzimmer sitzen viele Kinder zuhause vor ihren Aufgaben. Mama oder Papa werden zur Ersatz-Lehrkraft. Keine leichte Aufgabe, neben Homeoffice und Co. Hier geben wir Eltern sechs Tipps, die das Homeschooling für alle leichter machen sollen.
"Das Bild der Verstümmelung einer Grapefruit soll schockieren und aufklären"
An einer Grapefruit wird die brutale Praktik der weiblichen Genitalverstümmelung / -beschneidung gezeigt: Hannah-Lisa Paul ist die Regisseurin und Kreative hinter dem aufrüttelnden Video. Im Interview erzählt die Studierende der Kunsthochschule für Medien Köln, wie der Spot entstand und was sie damit bewirken möchte.
"Kein Kind sollte solche Schmerzen erfahren müssen"
Sara Aduse hat Genitalverstümmelung selbst erlebt. Im Video-Interview spricht sie über die traumatisierende Erfahrung, ihren Weg der Heilung und darüber, wie wir gemeinsam dazu beitragen können, die brutale Praktik zu beenden.
Weihnachten 2018: Was sich Kinder wünschen
"Eine neue Puppe." "Ein Fahrrad." "Eine Star-Wars-Figur." "Ein Pony." Fragt man Kinder, was sie sich zu Weihnachten wünschen, könnte eine Wunschliste wie diese zusammenkommen. Oder aber auch eine ganz andere: Was wünschen sich Kinder, die im Krieg, auf der Flucht oder in Armut leben? 
Fotos und Videos: So hilft UNICEF jetzt Kindern in der Ukraine und den Nachbarländern
Die Lage der Kinder aus der Ukraine ist dramatisch. Ihre Situation verschlechtert sich mit jedem Tag, den der Krieg andauert. Wir von UNICEF sind in der Ukraine und den Grenzregionen der Nachbarländer für die Mädchen und Jungen im Einsatz. Doch welche Hilfe ist jetzt möglich? Sehen Sie selbst!
Unsere neueste Innovation: Dieses Zelt trotzt Hurrikans und Hitze
Konflikte und Naturkatastrophen zwingen Menschen weltweit zur Flucht. Zelte bieten ihnen einen sicheren Ort, dienen als Klassenräume oder Krankenhäuser. Deshalb müssen sie höchste Anforderungen erfüllen. Wir haben die UNICEF-Zelte jetzt noch besser gemacht. Sehen Sie selbst!
Ukraine-Krieg: Diese Narben sieht man nicht
Arthur ist fünf Jahre alt. Er erlebte die Gewalt in Mariupol und konnte mit seiner Mutter fliehen. Doch seitdem spricht er nicht mehr. Eine Geschichte darüber, wie der Krieg in der Ukraine Kinder traumatisieren kann.
Derselbe Blick, zwei Jahre später
Ihr Foto war das UNICEF-Foto des Jahres: Zahra, das syrische Flüchtlingsmädchen mit den unendlich traurigen Augen. Der Fotograf und Pulitzer-Preisträger Muhammed Muheisen hat Zahra zwei Jahre später erneut besucht und wieder fotografiert. Wie geht es ihr heute? Die Bilder sprechen eine klare Sprache.
Jahresrückblick 2018: Unsere Lieblingsfotos
Ein lachendes Kind. Ein UNICEF-Helfer im Einsatz. Junge Ehrenamtliche aus Deutschland, die mit voller Energie bei der Sache sind. Jeden Tag begegnen uns bei UNICEF zahlreiche Fotos. Die meisten sehen wir und vergessen sie wenig später wieder. Doch einige bleiben im Kopf. Die möchten wir hier zeigen.
Ebola im Kongo: Die Kinder trifft es am härtesten
In der Demokratischen Republik Kongo ist erneut die lebensgefährliche Krankheit Ebola ausgebrochen. Kinder sind besonders stark betroffen – nicht nur die, die selbst erkrankt sind. UNICEF-Helfer kümmern sich um die Mädchen und Jungen und zeigen ihnen, wie sie sich schützen können.
Kinderpsychiaterin zu COVID-19: Tipps für den neuen Alltag zuhause
Kinder und Eltern verbringen wegen des Coronavirus jetzt viel Zeit gemeinsam zuhause – eine herausfordernde Situation für viele Familien. Wie kann man gut mit Spannungen umgehen? Und wie sollten Eltern reagieren, wenn ihr Kind Angst vor dem Coronavirus hat? Eine Kinderpsychiaterin gibt Tipps.
"Guck mal Papa, wie ich rennen kann!"
Es gibt Neuigkeiten von Adut! Das Mädchen aus dem Südsudan litt an Mangelernährung und bekam Hilfe von UNICEF. Acht Wochen dauerte ihre Behandlung mit Erdnusspaste. Doch wie ging es danach weiter? Wir haben Adut über zwei Jahre mehrfach besucht – sehen Sie selbst!
Hunger im Jemen: Moniras Weg zurück ins Leben
Die drei Jahre alte Monira aus dem Jemen ist heute ein fröhliches, gesundes Mädchen. Doch noch vor Kurzem hat sie um ihr Leben gekämpft. Sie litt an schwerer Mangelernährung. "Wir hatten keine Hoffnung mehr", sagt ihr Vater. Doch dann kam Hilfe in Moniras Dorf: eine mobile Klinik von UNICEF.
Corona-Ausbruch in Indien: So hilft UNICEF jetzt vor Ort
Indien wird von einem heftigen Corona-Ausbruch erfasst. Die Krankenhäuser sind überfüllt, Sauerstoff ist rar. UNICEF hilft vor Ort den betroffenen Familien – auch mit der Unterstützung von Spenderin und Spendern aus Deutschland. Sehen und lesen Sie, wofür die Spenden konkret eingesetzt werden. 
Ukraine: So können Sie mit UNICEF helfen
Die Situation in der Ukraine ist entsetzlich, die Solidarität in Deutschland und weltweit riesig. Viele Menschen wollen helfen und fragen sich, wie das am besten geht. Hier zeigen wir Ihnen verschiedene Wege, wie Sie mit UNICEF Kinder und Familien aus der Ukraine unterstützen können. 
UNICEF-Mitarbeiterin Gamila aus dem Jemen: „Unsere Erfolge geben mir Kraft“
Im Jemen ist Krieg, jeden Tag fallen Bomben, gibt es Explosionen, sterben Menschen. Tausende fliehen aus den umkämpften Gebieten. Gamila Hibatulla, UNICEF-Spezialistin für Gesundheit und Ernährung, bleibt. Weil sie Jemens Kinder nicht im Stich lassen will. Woher nimmt sie die Kraft dazu?
Fotoreportage: Wie Aissata wieder gesund wurde – und warum das nicht selbstverständlich war
Als Baby Aissata aus Mali aufhörte, sich zu bewegen, war ihren Eltern klar: Sie braucht sofort Hilfe. Die Diagnose: schwere akute Mangelernährung. Heute ist Aissata über den Berg. Eine Nachricht, die Hoffnung macht – und die mit Blick auf die Lage in Mali alles andere als selbstverständlich ist.
Im Jemen droht eine Hungersnot – doch was bedeutet das?
Seit Ende 2020 warnen Experten: Der Jemen steht am Rande einer Hungersnot. Doch was heißt das? Wir schauen auf Begrifflichkeiten und aktuelle Zahlen, aber auch auf die persönlichen Schicksale dreier Mädchen im Jemen. Und klären die dringliche Frage: Lässt sich die Hungersnot noch verhindern?
Augenzeugenbericht aus Mosambik: "Ganz herzlichen Dank!"
Unser Kollege Daniel Timme ist nach Zyklon Idai für UNICEF in Mosambik im Einsatz. Per WhatsApp und E-Mail hält er uns auf dem Laufenden. Wie erlebt er als Helfer die Situation vor Ort? Wie geht es den Kindern, die er trifft? Was bewegt ihn? Hier sammeln wir seine persönlichen Eindrücke.
Quiz: Wissen Sie, was der Klimawandel für Kinder bedeutet?
Der Klimawandel beeinflusst das Leben von Kindern besonders. Dass die Kinder selbst das verstanden haben, zeigen sie nicht nur bei "fridays for future". Aber wissen auch Sie, inwiefern Kinder in aller Welt schon heute von den Veränderungen des Klimas betroffen sind? 
Fotoreportage: So helfen wir in Mosambik nach Wirbelsturm Eloise
Der Wirbelsturm Eloise hat Ende Januar in Mosambik eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Ganze Dörfer wurden überschwemmt, zahlreiche Familien obdachlos. Sehen Sie in der Fotoreportage, wie wir von UNICEF jetzt helfen – und welche Rolle Solarlampen und Fahrräder dabei spielen.
Josaphat und der Traum vom Wasser
Josaphat Kambale baut als Ingenieur und Wasserspezialist für UNICEF Brunnen im Südsudan. Als Sechsjähriger verbrachte er acht Stunden am Tag mit Wasserholen. Dabei wuchs in ihm ein Traum, der Traum von sauberem Trinkwasser für alle. Dann nahm sein Leben eine Wendung.
Schulanfang inmitten von Corona: Bilder aus aller Welt
Die Sommerferien gehen zu Ende. Und nicht nur hier im Land, überall auf der Welt öffnen die Schulen wieder ihre Türen oder haben sie bereits geöffnet. Wie sieht der neue Schulalltag aus? Gibt es eine Maskenpflicht? Gibt es genug Desinfektionsmittel? Schauen Sie mit uns nach China, Ägypten und an die Elfenbeinküste.
Wie Lukas 4200 Kilometer zu Fuß zum Nordkap lief
Es gab da diese Wette um vier Kästen Bier. Aber als Lukas Bion im Mai 2019 aus der Tür trat, um zu Fuß von seinem Heimatort in Rheinland-Pfalz zum Nordkap zu wandern, steckte so viel mehr dahinter. Hier erzählt er, wie er 4200 Kilometer in 127 Tagen zurücklegte und dabei auch noch rund 17.000 Euro für UNICEF-Projekte für Kinder sammelte.