EINSATZ FÜR KINDERRECHTE

Köln: Ein Mädchen mit Megaphon feiert 25 Jahre Kinderrechte.

Kinderrechte für jedes Kind

Die Kinderrechte gelten für jedes Kind – in Deutschland ebenso wie in den Entwicklungsländern und in den Krisenregionen der Welt. Den meisten Mädchen und Jungen in Deutschland geht es gut. Aber auch hier werden viele Kinder und Jugendliche nicht ausreichend geschützt, gefördert und beteiligt. 

UNICEF setzt sich dafür ein, dass jedes Kind gesund und sicher groß werden und seine Fähigkeiten voll entfalten kann – in Deutschland und überall weltweit.

SO ARBEITET UNICEF IN DEUTSCHLAND

Es ist Aufgabe der Politik, der Gesellschaft und jedes einzelnen von uns, Kinder zu fördern und in ihrer Entwicklung zu begleiten. Ziel unserer Kinderrechtsarbeit ist es daher dafür zu sorgen, dass die Perspektive der Kinder und Jugendlichen mehr zählt und ihre Rechte im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention umgesetzt werden. Dafür engagieren wir uns im direkten Dialog mit Partnern in Regierung, Verbänden, Schulen und Kommunen sowie durch die vielseitigen Aktivitäten der ehrenamtlich Engagierten.

Ein Mädchen engagiert sich mit UNICEF für Kinderrechte

Jugendliche in Deutschland engagieren sich für Kinderrechte - für jedes Kind.
© UNICEF/DT2018-62101/Sebastian Bänsch

UNSERE POLITISCHE ARBEIT

Damit jedes Kind die Möglichkeit hat, frei, chancenreich und selbstbestimmt aufzuwachsen, ist insbesondere die Politik in der Verantwortung, entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen.

UNICEF setzt sich politisch dafür ein, dass Deutschland das Wohl und die Interessen der Kinder mit den verfügbaren Mitteln fördert und schützt, also die Grundsätze der Kinderrechtskonvention in staatliches Handeln umsetzt. Das Wohl des Kindes hat für uns hierbei stets höchste Priorität. Denn es gibt keine Politik, die Kinder nicht betrifft.

  • Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland

    Wir machen uns dafür stark, dass die deutsche Politik zentrale Voraussetzungen schafft, um allen Kindern in Deutschland gleiche Rechte und Chancen zu ermöglichen und die Vorgaben der UN-Kinderrechtskonvention umsetzt.

    Die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz 
    Kinderrechte gehören ins Grundgesetz – dafür setzt sich UNICEF seit vielen Jahren ein. Durch die Umsetzung würde der Staat seiner Verantwortung für kindgerechte Lebensverhältnisse, für die Wahrung der Kindesinteressen, die Beteiligung von Kindern und die Gewährleistung gleicher Entwicklungschancen für alle Kinder besser gerecht. Der aktuelle Koalitionsvertrag sieht eine solche Grundgesetzänderung vor – jetzt geht es darum, dies konkret umzusetzen.

    Anlauf- und Beschwerdestellen für Kinder
    Das deutsche Rechtssystem ist zu wesentlichen Teilen für Erwachsene gemacht. Kinder haben selten selbst direkte Ansprüche auf Leistungen oder Angebote. So ist es für die allermeisten Kinder kaum denkbar, sich mit einem Anwalt oder der Polizei in Verbindung zu setzen, wenn sie sich in ihren Rechten eingeschränkt fühlen, zum Beispiel durch unsichere Schulwege oder Luftverschmutzung. UNICEF macht sich deshalb für kindgerechte Anlauf- und Beschwerdestellen stark, wie sie in vielen anderen Ländern existieren. 

    Verbessertes Monitoring der Kinderrechte
    Noch immer fehlen ausreichende Informationen und Daten zur Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland. Deshalb setzt UNICEF sich dafür ein, dass die Bundesregierung die unabhängige Monitoringstelle für die UN-Kinderrechtskonvention stärkt und auf eine gesetzliche Grundlage stellt. 

  • Kinderrechte in der Entwicklungspolitik

    Bereits heute steht fest, dass bei gleichbleibendem internationalem Engagement die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bis zum Jahre 2030 nicht zu erfüllen sind – im Gegenteil, die Situation droht sich sogar zu verschlechtern. Mehr gezielte Investitionen und Strukturen sind daher dringend notwendig, um die Kinderrechte weltweit zu verwirklichen. 

    UNICEF setzt sich dafür ein, dass die deutsche Entwicklungspolitik sich an den Nachhaltigkeitszielen orientiert und sich mit konkreten Maßnahmen für die Umsetzung der Kinderrechte weltweit engagiert. 

  • Kinder in Krisen und Konflikten

    Deutschland spielt eine zentrale und verantwortungsvolle Rolle in internationalen Verhandlungen und Vereinbarungen und kann durch konkrete Maßnahmen den gezielten Einsatz für Kinder in Krisen- und Konfliktregionen international stärken. 

    UNICEF macht sich dafür stark, dass die Bundesregierung sich aktiv für die Sicherheit, den Schutz und die Förderung von Kindern in Krisen- und Konfliktregionen einsetzt. Der Schutz von Kindern vor Gewalt und Ausbeutung, der Zugang zu Bildung sowie auch zu psychosozialer Unterstützung sollte jederzeit eine Priorität für die deutsche Bundesregierung sein.

  • Inklusion und Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen

    Kinder und Jugendliche sind zentrale Akteure des sozialen Wandels. Die UN-Kinderrechtskonvention fordert, dass alle Kinder die gleichen Rechte und Chancen haben. Kinder und Jugendliche müssen in ihrer individuellen Entwicklung so gefördert werden, dass die sich entfaltenden Möglichkeiten und Perspektiven auch eine Chance auf Realisierung haben. 

    UNICEF engagiert sich daher besonders für die Rechte benachteiligter Kinder. Dazu gehören Kinder, die in Armut leben, Kinder mit besonderen Bedürfnissen und geflüchtete, migrierte und vertriebene Kinder. So bringen wir zum Beispiel unsere lang-jährige weltweite Erfahrung und die Perspektive der Kinder im Schwerpunktbereich Flucht und Migration auch in die deutsche Politik ein.

Empfehlungen zur EU-Ratspräsidentschaft 2020

Die EU hat eine zentrale Rolle, um nachhaltige Fortschritte für Kinder in Europa und weltweit zu erzielen. Im Jahr 2020 hat die deutsche Bundesregierung den Vorsitz im Rat der Europäischen Union und kann Kinderrechte und die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) zum Maßstab europäischer Politik und Investitionen machen.

     

UNSERE PROGRAMMARBEIT

Jedes Kind hat das Recht auf eine Kindheit. Durch unsere Programmarbeit in Deutschland helfen wir die Umsetzung der Kinderrechte voranzutreiben und die Teilhabe und Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Unser Ziel: die Verwirklichung der Rechte für jedes Kind.

Münster: Ein Schüler zeigt sein Bild zum Aktionstag Kinderrechte.

Ein Kind in einer Schule in Münster engagiert sich für die Kinderrechte.
© UNICEF/DT2015-34624/Annette Etges

Kinderschutz in der Coronakrise

Der Ausbruch von Covid-19 im Frühjahr 2020 hat auch für Kinder in Deutschland weitreichende Folgen. Wir von UNICEF setzen uns dafür ein, dass sie die notwendige Unterstützung erhalten und ihre Rechte und Interessen während der Pandemie gewahrt werden.

» Mehr zu unserer Arbeit für Kinderschutz in der Coronakrise in Deutschland

Kinderfreundliche Kommunen
Mit der Initiative Kinderfreundliche Kommunen hilft UNICEF, das direkte Lebensumfeld von Kindern zu verbessern. Denn Kindheit findet statt, wo Kinder Zuhause sind – in ihrer Schule, in ihrer Nachbarschaft, in ihrer Stadt. 

» Mehr zur Initiative Kinderfreundliche Kommunen

Kinderrechte in Schulen
Eigentlich müssten sie längst zu unserem Alltag gehören. Doch kaum jemand kennt sie konkret. Deshalb setzt sich UNICEF dafür ein, die Kinderrechte in Schulen bekannt zu machen und zu verwirklichen.

» Alle Infos zu den Kinderrechte Schulen NRW

Geflüchtete und migrierte Kinder schützen
Seit 2015 haben schätzungsweise eine halbe Million geflüchtete Kinder und Jugendliche in Deutschland Asyl beantragt. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir uns dafür ein, dass geflüchtete und migrierte Kinder und Jugendliche besser geschützt und gefördert werden. 

» So hilft UNICEF geflüchteten Kindern in Deutschland 

Wie können Sie sich engagieren?