UNICEF Erdnuss: Enthält Spuren von Hoffnung

Erdnusspaste von UNICEF bekämpft Mangelernährung

Was genau tut eine Erdnuss dafür, den Hunger in der Welt zu besiegen?

Sehr viel, denn kleine, silberglänzende Päckchen mit Erdnusspaste haben die Behandlung von lebensbedrohlich mangelernährten Kindern revolutioniert: Die Paste ("Plumpy Nut" genannt) ist sehr lange haltbar und besteht aus Erdnüssen, Öl, Zucker, Milchpulver, Vitaminen und wichtigen Mineralstoffen.

Ein mangelernährtes Kleinkind wird mit einem Päckchen Plumpy Nut gefüttert.

Die Erdnusspaste rettet Kinderleben!

© UNICEF/UN0149334/Sokhin

Die hoch wirksame Zusatznahrung steckt also voller lebenswichtiger Nährstoffe – und ist unsere wertvollste Waffe im Kampf gegen die Mangelernährung. Mit Ihrer Spende helfen Sie, mangelernährte Kinder weltweit vor dem Hunger zu bewahren!

Erdnusspaste "Plumpy Nut" von UNICEF: Wie Erdnüsse Kinder retten

Der Hunger ist auch im 21. Jahrhundert noch immer nicht besiegt. Weltweit sind Millionen Kinder sogar so stark mangelernährt, dass sie in Lebensgefahr schweben.

Mädchen und Jungen, die hungern müssen oder sich einseitig ernähren, werden öfter krank. Im schlimmsten Fall leiden sie später an Behinderungen. Gerade Kleinkinder sterben sogar häufig an den Folgen der Unterversorgung.

Mangelernährung: Entwicklung eines Gehirns

Doch Erdnüsse bedeuten für unzählige mangelernährte Kinder die Rettung. In einem Päckchen Erdnusspaste stecken 500 Kilokalorien und viele Vitamine und Mineralstoffe. Das alles brauchen Kinder, damit sich Körper und Gehirn gut entwickeln. Den meisten Kindern sieht man schon nach wenigen Tagen der Behandlung an, dass es ihnen besser geht. Ihr unterernährter Körper erholt sich, sie nehmen zu und bekommen neue Energie.

3
Päckchen Erdnusspaste

pro Tag braucht ein mangelernährtes Kind

4 bis 6
Wochen

dauert eine Therapie durchschnittlich

500
Kalorien

enthält ein Päckchen Erdnusspaste

Ein UNICEF-Helfer übergibt einer Mutter mehrere Päckchen Erdnusspaste für ihr mangelernährtes Kind.

Praktisch und einfach anzuwenden: Die Erdnusspaste lässt sich problemlos auch zuhause füttern. Drei Päckchen braucht ein mangelernährtes Kind täglich.

© UNICEF

So helfen wir konkret gegen Mangelernährung

Versorgung mit Erdnusspaste: Ein Päckchen Erdnusspaste hat 500 Kalorien. Sie setzt sich aus Erdnüssen, Öl, Milchpulver und Zucker zusammen und ist mit lebenswichtigen Vitaminen und Spurenelementen angereichert. UNICEF ist weltweit der Hauptlieferant der hoch wirksamen Zusatznahrung.

Aufklärung in den Dörfern: Von UNICEF geschulte freiwillige Helferinnen erklären den Müttern, warum ausschließliches Stillen in den ersten sechs Monaten die beste Nahrung für ihr Neugeborenes ist. Sie informieren darüber, wie Eltern selbst mit kargen Zutaten die Versorgung ihrer älteren Kinder verbessern können.

Ausstattung von Gesundheitsstationen: UNICEF stellt Untersuchungsgeräte wie Maßbänder und Waagen bereit, um Kleinkinder regelmäßig zu messen und zu wiegen. So lässt sich drohende Mangelernährung rechtzeitig erkennen.

Versorgung mit sauberem Trinkwasser: UNICEF sorgt dafür, dass auch Familien in abgelegenen Regionen sicheres Trinkwasser bekommen. UNICEF baut beispielsweise solarbetriebene Wasserpumpen und -aufbereitungsanlagen sowie Regenauffangbecken.

Dirk Nowitzki: Einsatz für die Erdnusspaste

Übrigens: Auch UNICEF-Botschafter Dirk Nowitzki hält viel von der Erdnuss und der Erdnusspaste im Besonderen:

6 Fakten zur Erdnusspaste
  • Ein Päckchen "Plumpy Nut" hat 500 Kalorien.
  • Die Erdnusspaste besteht vor allem aus Erdnüssen, Öl, Zucker und Milchpulver.
  • 3 Päckchen täglich über vier bis sechs Wochen braucht ein mangelernährtes Kind, um wieder zu Kräften zu kommen.
  • UNICEF ist weltweit der Hauptlieferant der Erdnusspaste.
  • Die Erdnusspaste ist lange haltbar, auch ungekühlt
  • UNICEF setzt die Erdnusspaste in mittlerweile über 60 Ländern ein.