Somalia: Hungersnot verhindern – jetzt spenden

GEMEINSAM KINDER VOR DEM HUNGER BEWAHREN

Die Uhr für Kinder in Somalia tickt, der Hunger breitet sich aus. Tausende Mädchen und Jungen sind auf der Flucht vor Krieg, Dürre, Hunger und Krankheiten. Sie schweben jeden Tag in Lebensgefahr.

Schon ohne die drohende Hungersnot wachsen die Kinder in Somalia unter harten Bedingungen auf. Aber der Hunger macht das Leben für sie unerträglich. Ungefähr 1,2 Millionen Kinder in Somalia haben nicht genug zu essen. UNICEF schätzt, dass 230.000 von ihnen sogar in Gefahr einer akuten Mangelernährung (also schwerer Unterernährung) sind. Wenn Kinder über lange Zeit zu wenig zu essen haben, wird dies für sie schnell lebensgefährlich.

Wir können diesen Kindern gemeinsam gegen den Hunger helfen! 


© UNICEF/2017/Mackenzie Knowles

SPENDEN FÜR DIE UNICEF-HILFE IN SOMALIA

Während einer Hungerkrise ist rechtzeitige Hilfe entscheidend und rettet viele Leben – und jede Spende für Somalia trägt dazu bei, diese Hilfe bereitzustellen. UNICEF unterstützt die Familien dabei, ihre Kinder trotz der großen Not mit Essen und Wasser zu versorgen. Durch Hygiene-Aufklärung und medizinische Hilfe gehen wir außerdem aktiv gegen die Cholera-Ausbreitung vor. Unterstützen Sie mit Ihrer Spende für Somalia die UNICEF-Arbeit vor Ort!

Erdnusspaste für 1 Kind für 1 Monat
90 Packungen Spezialmilch
1 großes Ernährungspaket

Retten Sie mit UNICEF Kinder vor dem Hunger

"Ihre Spende bedeutet die Welt für Kinder in Not – vielen Dank"

Mit Ihrer Unterstützung kann UNICEF besonders den Kindern unter fünf Jahren helfen, die durch den Hunger völlig ausgezehrt sind: "Ihre Spende kommt an und bedeutet die Welt für Kids und ihre Mütter", berichtet James Elder von UNICEF in Somalia. Er sendet ein kleines Dankeschön über eine Video-Botschaft aus dem Land an alle, die für die UNICEF-Arbeit vor Ort spenden. Machen auch Sie mit?

Die UNICEF-Hilfe in Somalia

In mehreren Hundert einfachen Ernährungszentren behandelt UNICEF Kinder, die vom Hunger extrem geschwächt sind. Mit Spezialmilch und Erdnusspaste kommen sie schnell wieder zu Kräften. Hungernde Schwangere erhalten wichtige Spurenelemente – das rettet oft Mutter und Baby das Leben. Und mit jeder Spende erreichen wir mehr Kinder.


© UNICEF/UN05602/Rich

Spezialnahrung: UNICEF hat im Jahr 2017 in Somalia etwa 270.000 schwer unterernährte Kinder unter 5 Jahren behandelt. Die Mädchen und Jungen wurden von UNICEF-Gesundheitshelfern auf Symptome von Mangelernährung getestet und in speziellen Ernährungszentren behandelt. Dort erhielten die Kinder eine besonders reichhaltige Nahrung, mit der sie schnell wieder zu Kräften kommen konnten. 

Sauberes Wasser: Rund 1,8 Millionen Menschen in Somalia hat UNICEF 2017 mit sauberem Wasser versorgt. Die Menschen sind auf Wasser-Lieferungen von UNICEF angewiesen und brauchen das Wasser zum Kochen, Waschen und Trinken. Nur wenn sie sauberes Wasser verwenden können, lässt sich der Ausbruch von gefährlichen Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Cholera verhindern.

Impfungen und medizinische Hilfe: Mehr als 20.000 Kinder sind im letzten Jahr an Masern gestorben. Eine alarmierende Zahl! UNICEF hat darauf schnell reagiert und Anfang 2018 4,2 Millionen Mädchen und Jungen gegen Masern geimpft. Auch gegen die gefährliche Infektionskrankheit Polio hat UNICEF Hunderttausende Kinder geimpft. Mit mobilen Gesundheitsteams und Medizin-Stationen sorgt UNICEF dafür, dass auch Kinder in schwer zugänglichen Gebieten medizinische Hilfe erreichen. 

Informationen zu Somalia

Somalia ist ein Staat mit rund 12 Millionen Einwohnern, ganz im Osten Afrikas. Die Bevölkerung leidet seit Jahrzehnten unter Clan-Konflikten, Bürgerkriegen und islamistischen Terrorgruppen. Eine stabile Regierung gibt es nicht. 

Durch seine geografische Lage ist das Land außerdem immer wieder von extremen klimatischen Bedingungen und Wettersituationen mit heftigen Auswirkungen betroffen. So bedroht z.B. das Klimaphänomen El Niño immer wieder das Leben vieler Kinder in Somalia. Somalia gehört zudem zu den heißesten Regionen der Welt, was häufig zu langen Dürreperioden führt. Die dann ausfallenden Ernten und der Wassermangel begünstigen wiederum Armut und Hungersnöte.

Mehr zum Thema

Erdnusspaste rettet Kinderleben

Was genau tut eine Erdnuss dafür, den Hunger in der Welt zu besiegen und Hoffnung zu schenken?

Äthiopien: Ohne Nahrung keine Entwicklung

Äthiopien ist auf einem guten Weg, braucht aber noch mehr Unterstützung. Helfen Sie UNICEF, die Mangelernährung mit Erdnusspaste zu bekämpfen.

Kenia: Mangelernährung bringt Kinder in Lebensgefahr

Achtung, rot! Dieser Zentimeter-Bereich steht bei den UNICEF-Maßbändern für eine Warnung. UNICEF sorgt in Kenia dafür, Mangelernährung wirksam zu bekämpfen.


Projekte weltweit

In rund 150 Ländern setzt sich UNICEF mit Hilfsprojekten für Kinder ein – besonders für die ärmsten und am stärksten benachteiligten Kinder.

Werden Sie UNICEF-Pate

Als UNICEF-Pate machen Sie verlässliche Hilfe möglich. Mit Ihrer monatlichen Spende hat unsere gemeinsame Hilfe eine große Wirkung.