News

Afghanistan: Mindestens 27 Kinder getötet und 136 verletzt in den letzten 72 Stunden

Statement von Hervé Ludovic De Lys, Leiter von UNICEF in Afghanistan, zur Eskalation der schweren Gewalt gegen Kinder

Köln / Kabul

Statement von Hervé Ludovic De Lys, Leiter von UNICEF in Afghanistan, zur Eskalation der schweren Gewalt gegen Kinder"UNICEF ist schockiert über die rasche Eskalation schwerer Übergriffe auf Kinder in Afghanistan. In den letzten 72 Stunden wurden in der Provinz Kandahar 20 Kinder getötet und 130 Kinder verletzt; in der Provinz Chost wurden zwei Kinder getötet und drei verletzt; und in der Provinz Paktia wurden fünf Kinder getötet und drei verletzt.

Die Gräueltaten werden von Tag zu Tag schlimmer. Dies sind nicht nur Zahlen. Jeder dieser Todesfälle und jeder Fall von körperlichem Leid ist eine persönliche Tragödie. Diese Kinder sind geliebte Töchter und Söhne, Brüder und Schwestern, Cousins und Freunde. Sie alle sind Kinder, deren Recht auf Schutz nach dem humanitären Völkerrecht von den Kriegsparteien missachtet wurde.

Diese Gräueltaten sind ein Beleg für die Brutalität und das Ausmaß der Gewalt in Afghanistan. Zusätzlich zu dieser erschreckenden Situation ist UNICEF sehr besorgt über Berichte, dass Kinder zunehmend von bewaffneten Gruppen für den Konflikt rekrutiert werden. Viele Jungen und Mädchen sind zutiefst traumatisiert, wenn sie Zeuge von Gewalt gegen ihre Familien und andere Menschen in ihren Gemeinschaften werden.

Die Kinder dürfen in dem sich zuspitzenden Konflikt nicht mit ihrer Kindheit bezahlen. Nur ein vollständiger Stopp der Gewalt kann die Kinder in Afghanistan schützen. Solange der Konflikt wütet, ist das Recht der Kinder, ihre Fähigkeiten zu entfalten sowie ihre Zukunft und die ihres Landes in Gefahr.

Alle Kinder, auch Kinder mit Behinderungen, brauchen sofort Schutz und Frieden. UNICEF ruft alle an den Vermittlungsbemühungen Beteiligten auf, die Kriegsparteien an ihre internationalen Verpflichtungen gegenüber Kindern zu erinnern."

Rudi Tarneden (UNICEF/Dirk Gebhardt)

Rudi TarnedenAbteilungsleiter Presse / Sprecher

0221-93650-235presse@unicef.de