Statement

UNICEF-STATEMENT ZUR AKTUELLEN SITUATION DER KINDER IN ALEPPO

Amman/Köln, 13. Dezember 2016

VON GEERT CAPPELAERE, UNICEF-REGIONALDIREKTOR FÜR DEN NAHEN OSTEN UND NORDAFRIKA

“Während die Gewalt in Aleppo weiter eskaliert, leiden Tausende Kinder und werden Opfer brutaler Angriffe und die ganze Welt sieht zu. Es ist Zeit, dass die Welt für die Kinder von Aleppo aufsteht und ihren Alptraum beendet.

Geert Cappelaere auf einer Pressekonferenz von UNICEF zum Thema Syrien im Dezember 2016.

Geert Cappelaere ist UNICEF Regionaldirektor vom Mittleren Osten und Nordafrika.  Auf einer Pressekonferenz von UNICEF zum Thema Syrien am 07. Dezember 2016, spricht er über die notwendige Hilfe für syrische Kinder.
© UNICEF/DT2016-50852/Julia Zimmermann

Alarmierenden Berichten eines Arztes in der Stadt zufolge sind viele Kinder, möglicherweise mehr als 100, alleine und getrennt von ihren Familien in einem Gebäude in Ost-Aleppo eingeschlossen, das unter schwerem Beschuss steht.

Wir fordern alle Konfliktparteien dringend auf, die sichere und sofortige Evakuierung aller Kinder zuzulassen. Unbegleitete und von ihren Familien getrennte Kinder haben das Recht darauf, von einer neutralen Hilfsorganisation registriert und mit ihren Familien zusammengeführt zu werden – wo auch immer sie sind.

UNICEF ist sehr besorgt über unbestätigte Berichte von willkürlichen Tötungen von Zivilisten einschließlich Kindern und erinnert alle Konfliktparteien an ihre Verpflichtungen gemäß internationalem Recht.

UNICEF ruft alle Konfliktparteien dazu auf, eine sofortige Waffenruhe zu erreichen und zuzulassen, dass Hilfsorganisationen dringend benötigte Hilfe zu Familien und Kindern bringen können – überall und ohne Bedingungen.

Zivilisten, die Ost-Aleppo verlassen möchten, müssen dies in Sicherheit und Würde tun können.

Das UNICEF-Team in Aleppo steht bereit, um Hilfe zu leisten, einschließlich der Evakuierung von Kindern.

Wir alle tragen die Verantwortung für das Schicksal der Kinder in Aleppo. Sie brauchen jetzt Hilfe. Es gibt keine Ausreden mehr.“

Ninja Charbonneau

NINJA CHARBONNEAU

Pressesprecherin
0221-93650-298
E-Mail: presse(at)unicef.de


Syrien Krieg: Zwei syrische Kinder mit Decken im kalten Winter

SYRIEN: UNICEF HILFT

UNICEF richtet landesweit Notschulen ein und plant, in diesem Schuljahr 2,5 Millionen Mädchen und Jungen mit Büchern und anderem Lernmaterial auszustatten. Darüber hinaus hat UNICEF Selbstlernkurse für verschiedene Fächer mitentwickelt.

Erfahren Sie mehr