Nothilfe Ukraine Winter: Ukrainische Kinder brauchen dringend humanitäre Hilfe.
Nothilfe Ukraine Winter: Ukrainische Kinder brauchen dringend humanitäre Hilfe.

Ukraine-Krieg: Millionen Kinder brauchen humanitäre Hilfe

UNICEF verstärkt Winterhilfe

Der Ukraine-Krieg hat auf einen Schlag Millionen Kinder in Gefahr gebracht. Jetzt sinken die Temperaturen in der Ukraine, und in einigen Regionen kam es bereits zu ersten Schneefällen und Minusgraden. Für die Kinder sind die Wintermonate besonders gefährlich. Viele Gebäude sind beschädigt oder zerstört. Ohne Strom, Wasser und Heizung sind Kinder extrem anfällig für Atemwegserkrankungen und Unterkühlung. Über 3 Millionen Kinder allein innerhalb der Ukraine brauchen aktuell humanitäre Hilfe.

Nothilfe-Pate Ukraine

Unterstützen Sie Kinder aus der Ukraine mit Ihrer regelmäßigen Spende.

Deshalb verstärken wir unsere Winterhilfe in der Ukraine und den Nachbarländern. Unsere Teams sind vor Ort und verteilen wärmende Kinderkleidung, Decken und weiterhin auch Lebensmittel und Wasser. Mobile Gesundheitsteams versorgen die Familien mit Medikamenten und medizinischer Hilfe.

Sie möchten helfen, dass die Kinder den kommenden Winter warm und gesund überstehen? Dann unterstützen Sie den UNICEF-Einsatz vor Ort mit einer Spende. Jeder Beitrag sendet ein Zeichen der Solidarität und kommt bei den Kindern an. Vielen Dank.

Ukraine Nothilfe: So wie dieses Mädchen, das nach Polen geflüchtet ist, haben Millionen Ukrainer*innen ihr Land verlassen

Millionen Kinder aus der Ukraine brauchen Schutz und humanitäre Hilfe.

© UNICEF/UN0610965/Remp

Flucht und Gewalt nach Kriegsausbruch: Kinder in Lebensgefahr

Die Situation für die Kinder ist seit Monaten dramatisch, denn seit Kriegsausbruch werden bei den Angriffen immer wieder auch Wohnhäuser, Krankenhäuser und Schulen beschossen. Es sind Monate im Ausnahmezustand, die für die Mädchen und Jungen lebensgefährlich sind. Viele ukrainische Kinder wurden bereits verletzt und getötet. Der Großteil der ukrainischen Kinder ist mittlerweile geflüchtet – entweder innerhalb der Ukraine oder in eins der Nachbarländer.

Blog

So hilft UNICEF Kindern aus der Ukraine: 7 hoffnungsvolle Geschichten

Rund 14 Millionen Ukrainer*innen insgesamt sind geflohen, um sich vor den schweren Angriffen vor allem im Osten der Ukraine in Sicherheit zu bringen. Die Erlebnisse von Flucht und Gewalt können für die Kinder schwer traumatisierend sein.

  • 7 Mio.
    Menschen

    sind innerhalb der Ukraine auf der Flucht

  • 18 Mio.
    Menschen

    in der Ukraine brauchen dringend humanitäre Hilfe

  • 7,6 Mio.
    Menschen

    sind offiziell außer Landes geflohen

Ukraine Nothilfe: Ein Mädchen in einem zerbombten Vorort von Charkiw.

Bild 1 von 8 | Zerstörung und Gewalt: In einem Vorort von Charkiw ist die neunjährige Diana im August 2022 mit ihren Inline-Skates unterwegs. Immer wieder kommt es zu Raketenangriffen, Explosionen und Bränden, bei denen ein Großteil der Wohnblöcke zerstört wurde. Eine halbe Million Menschen wohnte hier vor der Eskalation des Krieges, doch jetzt leben kaum noch Menschen in diesem Vorort.

© UNICEF/UN0689553/Gilbertson - Highway Child
Ukraine Nothilfe: Schulen bei Angriffen zerstört.

Bild 2 von 8 | Beschädigte Schulen: Hier in Buzova ist Nastya, 8, früher zur Schule gegangen. Ihre Schule galt als eine der besten in der Region Kiew. Rund 500 Kinder kamen hierher, um zu lernen, Freundschaften zu schließen und ihre Zukunft aufzubauen. Doch im Krieg wurde die Schule wiederholt von Raketen und Granaten getroffen. An Unterricht und einen funktionierenden Schulbetrieb ist momentan nicht zu denken.

© UNICEF/UN0691423/Hrom
Ukraine Nothilfe: Ein Mädchen

Bild 3 von 8 | Kaputte Wasser- und Stromleitungen: Auch das Haus der neunjährigen Veronika und ihrer Familie wurde im Krieg zerstört. „Wir haben weder Strom noch Gas noch Wasser", erzählt Veronikas Mutter Tetiana. "In unserem ganzen Dorf gibt es kein Wasser mehr. Nur wer einen Brunnen in seinem Garten hat, hat noch Wasser."

© UNICEF/UN0695288/Filippov
Ukraine Nothilfe: Viele ukrainische Krankenhäuser verlegen ihren Betrieb in den Keller.

Bild 4 von 8 | Krankenhäuser unter Tage: Um Angriffen zu entgehen und Patient*innen zu schützen, verlegen viele Krankenhäuser ihren Betrieb vorübergehend in den Keller. Auch Oksana hat ihr Baby in einer solchen provisorischen Entbindungsstation zur Welt gebracht. Sobald die Luftsirenen ertönen, begleiten die Ärzt*innen die Frauen und ihre Neugeborenen in den Keller.

© UNICEF/UN0713928/Filippov
Ukraine Nothilfe: Unzählige ukrainische Kinder sind durch Gewalt, Flucht und Zerstörung traumatisiert.

Bild 5 von 8 | Trauma und seelische Narben: Der 13-jährige Kyrylo und sein Hund ruhen sich nach ihrer Flucht in Lwiw aus. Der Teenager und seine Mutter Natalia waren aus ihrer Heimat Charkiw geflohen, nachdem es dort wegen ständiger Raketenangriffe zu gefährlich geworden war. Viele der ukrainischen Kinder sind traumatisiert von dem Leid und der Gewalt, die sie erlebt haben.

© UNICEF/UN0646745/
Ukraine Nothilfe: Familien wurden durch den Krieg auseinandergerissen.

Bild 6 von 8 | Getrennte Familien: Der zwölfjährige Nazar hält seine Mutter Karyna ganz fest. In einer Unterkunft für Geflüchtete in Lwiw im Westen der Ukraine haben sie Schutz gesucht. Unzählige ukrainische Familien wurden durch den Krieg auseinandergerissen.

© UNICEF/UN0686459/Gilbertson - Highway Child
Ukraine Nothilfe: Ein Junge spielt in einem Flüchtlingscamp mit seinem Stofftier.

Bild 7 von 8 | Flucht innerhalb der Ukraine: Davyd, 7, lebt in einem Flüchtlingscamp für ukrainische Familien in Lwiw. Ein Container ist für ihn und seine Familie sein vorübergehendes Zuhause geworden. Seine Heimatstadt Kramatorsk musste die Familie wegen Gefechten verlassen. Jedesmal, wenn die Luftschutzsirenen ertönen, hat Davyd seitdem Angst und weint.

© UNICEF/UN0686454/Gilbertson - Highway Child
Ukraine Nothilfe: Millionen Kinder mussten vor dem Ukraine-Krieg fliehen.

Bild 8 von 8 | Ins Ausland geflüchtet: Mehrere Millionen Ukrainer*innen haben ihr Heimatland verlassen. Ein Großteil von ihnen lebt in direkten Nachbarländern der Ukraine. Andere – wie diese beiden Kindergartenkinder mit ihren Müttern – sind auf der Suche nach einem sicheren Ort in Deutschland angekommen.

© UNICEF/UN0667945/Maizhara

So hilft UNICEF mit Ihrer Spende den Kindern aus der Ukraine

UNICEF versorgt geflüchtete Familien in der Ukraine und in den Nachbarländern mit dem Nötigsten: mit Lebensmitteln und Wasser, Hygieneartikeln, wärmender Kleidung und Erste-Hilfe-Sets. Entlang der Fluchtrouten richten wir in den Grenzgebieten mehrerer benachbarter Länder sichere Anlaufstellen (so genannte "Blue Dot Centers") für geflüchtete Kinder und ihre Familien ein.

Blog

Ukraine-Krieg: So können Sie mit UNICEF helfen

Als Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen bleiben wir in der Ukraine an der Seite der Kinder. Über die Monate haben wir den Einsatz mit unseren Teams auch immer mehr auf die Nachbarländer ausgeweitet. Unser Ziel ist es sicherzustellen, dass Kinder unter allen Umständen weiter Schutz und Unterstützung erhalten.

Zig Tonnen unserer UNICEF-Hilfsgüter sind inzwischen in der Ukraine und den Nachbarländern eingetroffen, und immer wieder bringen wir dringend benötigten Nachschub aus unserem zentralen Warenlager in Kopenhagen auf den Weg. Wir überprüfen regelmäßig, welche Hilfsgüter vor Ort am dringendsten benötigt werden, und organisieren weitere, darauf abgestimmte Lieferungen.

Als Nothilfe-Pate Ukraine langfristig helfen

Die Kinder aus der Ukraine brauchen langfristige Hilfe. Bleiben Sie als UNICEF-Nothilfe-Patin / -Pate an ihrer Seite und helfen Sie u.a., traumatisierte Kinder zu betreuen und die Grundversorgung mit Medikamenten und Trinkwasser in der Ukraine zu sichern. Vielen Dank!

Gleichzeitig bleiben Sie flexibel: Sie können Ihr Engagement jederzeit beenden.

Unsere Hilfe in der Ukraine und den Nachbarländern

  • Gesundheit: UNICEF verteilt lebensrettendes medizinisches Equipment sowie Erste Hilfe-Sets an Entbindungskliniken, Krankenhäuser und Gesundheitsstationen. Darunter sind auch spezielle Hebammen-Sets und andere Hilfsgüter.

  • Wasser & Hygiene: Wir liefern Wasserflaschen, Windeln und andere Hygieneartikel in die Ukraine, um vom Krieg betroffene Familien zu unterstützen. Zudem fördern wir Partnerschaften für eine bessere Trinkwasserversorgung.

  • Bildung: UNICEF baut mobile Bildungsteams auf, die in die betroffenen Gebiete fahren oder stationäre Bildungsangebote schaffen. Dazu gehören Sets für frühkindliche Bildung, damit Vorschulkinder weiter lernen können.

  • Kinderschutz: Unsere mobilen Kinderschutz-Teams sind in der ganzen Ukraine unterwegs. Die Mitarbeiter*innen dieser Teams betreuen Kinder psychosozial und kümmern sich verstärkt auch um unbegleitete Kinder.

  • In den Nachbarländern der Ukraine arbeiten wir rund um die Uhr daran, die Hilfe für geflüchtete Familien auszuweiten. Unser Fokus: Kinder in dieser dramatischen Situation zu schützen. Dafür liefern wir auch unterschiedlichste Hilfsgüter in unsere grenznahen Familien-Anlaufstellen.

>> Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir die Spenden einsetzen? Dann klicken Sie hier und sehen Sie in vier Infografiken, wie viel Geld UNICEF in 2022 für die Ukraine-Nothilfe eingeplant hat und was damit konkret finanziert werden soll – am Beispiel der Bereiche Wasser und Hygiene, Bildung, Kinderschutz und Bargeldhilfe für Familien.

Story

Umgeben von Trümmern: Iryna erwartet Nachwuchs


Iryna und ihr sechsjähriger Sohn Denys mussten fliehen, als ihr Haus im Ukraine-Krieg beschossen wurde und in Flammen stand. Nun steht der Winter vor der Tür und Iryna erwartet Nachwuchs. Sie macht sich Sorgen, wie sie ihre Kinder gesund und sicher durch den Winter bringen wird. Doch sie hat auch Pläne ...

Ukraine: Unterstützen Sie den Einsatz für Kinder

Für die Kinder aus der Ukraine ist die aktuelle Lage entsetzlich. Die Mädchen und Jungen brauchen unsere Hilfe jetzt. Bitte unterstützen Sie unseren Einsatz mit Ihrer Spende und senden Sie ein Zeichen der Solidarität für die Kinder und ihre Familien aus der Ukraine. Vielen Dank!

Ukraine-Krieg: Ihre Spende für die Kinder

Wir müssen noch mehr Mädchen und Jungen mit unsere Hilfe erreichen. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung.

Info

Länderinfo Ukraine


Die Ukraine liegt im Osten von Europa. Sie grenzt an die Nachbarländer Russland, Belarus, Polen, die Slowakei, Ungarn, Rumänien sowie die Republik Moldau. Die Hauptstadt der Ukraine ist Kiew.

7,5 Millionen Kinder lebten in der Ukraine, als der Krieg im Februar 2022 eskalierte. Schon seit 2014 litten die Menschen unter einem anhaltenden Konflikt, der in der Ostukraine begann. 

Die Mädchen und Jungen brauchen dringend Frieden, und zwar jetzt. UNICEF ist vor Ort, um sich für eine bessere Zukunft für die Kinder einzusetzen.

Möchten Sie mehr tun?

Werden Sie UNICEF-Pate/UNICEF-Patin
Als UNICEF-Pate/UNICEF-Patin machen Sie verlässliche Hilfe zu jeder Zeit möglich. Dank Ihrer regelmäßigen Spende können wir auch bei Katastrophen oder in Kriegsgebieten für Kinder da sein.
Engagieren Sie sich ehrenamtlich
Sie wollten schon immer mittendrin sein und direkt helfen? Wir suchen Menschen, die ihre Erfahrungen und Talente ehrenamtlich bei uns einsetzen. Werden Sie Teil eines Teams in Ihrer Stadt.

Auch interessant

Gewalt gegen Kinder: Unsichtbares sichtbar machen
Für viele Kinder auf der Welt ist Gewalt alltäglich. Die Folgen für Mädchen und Jungen können verheerend sein. Wir müssen unsichtbare Gewalt sichtbar machen.
Einsatz der Spende: Das bewirkt Ihre Hilfe
Wie gelangt Ihre Hilfe zu den Kindern? Und wie wirken die eingesetzten Mittel? Wir informieren Sie transparent, was wir mit Ihren Spenden bewirken.
UNICEF und die SDGs
Mit jeder Spende für ein UNICEF-Hilfsprojekt unterstützen Sie die Umsetzung der Kinderrechte und der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.