Ehepaar Findel in Afghanistan
Ehepaar Findel in Afghanistan

Let Us Learn: Die Gründer Susan und Stefan Findel

Bildungsinitiative mit UNICEF: Bildung verändert alles

Susan und Stefan Findel sind dankbar für ihr Leben. Stefan Findel, ein Mann mit schmalem Gesicht und sympathischem Lächeln, wurde in Deutschland geboren. Er hatte eine behütete Kindheit in einer wohlhabenden Familie. Susan Findel wuchs in einem Waisenhaus in Südkorea auf. Sie wurde selbst mit Hilfe von UNICEF geimpft und wuchs später in den USA auf, wo sie Innenarchitektin wurde. 

Wenn die beiden heute auf ihren Projektreisen mit UNICEF Kinder besuchen, denken sie oft: „Was wäre, wenn ich nicht so viel Glück gehabt hätte?“

Ehepaar Findel

Das Ehepaar Findel spendete eine Millionen-Erbschaft an UNICEF und gründete die Initiative Let Us Learn: So sollen in Afghanistan, Bangladesch, Liberia, Madagaskar und Nepal auch die ärmsten Mädchen und Jungen Zugang zu guter Grundbildung bekommen.

© UNICEF/DT2011-23229/Kerstin Bücker

Bildung verändert alles – das weiß das Ehepaar Findel. Deshalb möchten sie Gutes tun, sich engagieren. Sie spendeten eine Millionen-Erbschaft an UNICEF und gründeten die Initiative Let Us Learn: In Afghanistan, Bangladesch, Liberia, Madagaskar und Nepal sollen auch die ärmsten Mädchen und Jungen Zugang zu guter Grundbildung bekommen: „Wir unterstützen Bildungsprojekte, weil Bildung etwas ist, was man den Kindern nicht mehr wegnehmen kann."

Das Ehepaar Findel in den Projekten

Regelmäßig besuchen Susan und Stefan Findel die Projekte, die von der Bildungsinitiative Let Us Learn unterstützt werden. Ihnen ist der persönliche Kontakt zu den Kindern in den Projekten und den UNICEF-Mitarbeitenden vor Ort sehr wichtig: „Wenn man vor Ort einmal ein Projekt gesehen hat, ist man mit UNICEF noch ganz anders verbunden."

Ehepaar Findel Liberia

Bild 1 von 9 | Das Ehepaar Findel in einem Bildungsprojekt in Liberia.

© UNICEF/DT2013-23230/Kerstin Bücker
Susan Findel Madagaskar

Bild 2 von 9 | Herzliche Begrüßung von Susan Findel in einer Schule in Madagaskar.

© UNICEF/DT2014-23232/Karina Hövener
Susan Findel Madagaskar

Bild 3 von 9 | Susan Findel bei der Einweihung einer Schule in Madagaskar im Juni 2015.

© UNICEF/DT2015-23231/Christelle Rakotomanga
Bangladesch: Lernen für Kindergartenkinder

Bild 4 von 9 | In einem Vorschulkurs in Bangladesch zeigt ein Vorschulkind Susan Findel seine Schreibtafel.

© UNICEF/DT2012-23239/Shafiqul Alam Kiron
Stefan Findel Bangladesch

Bild 5 von 9 | Stefan Findel im Gespräch mit einer Schülerin in Bangladesch.

© UNICEF/DT2012-23235/Shafiqul Alam Kiron
Bangladesch Let us learn: Das Ehepaar Findel besucht ein Vorschulklasse.

Bild 6 von 9 | "Mit unseren Programmen werden wir den Kindern die nötigen Mittel geben, um zu tollen Persönlichkeiten heranzuwachsen", sagt das Ehepaar Findel über Let Us Learn.

© UNICEF/UNI261073/Kiron
Stefan Findel Nepal

Bild 7 von 9 | Stefan Findel bei einem Festakt anlässlich der Let Us Learn-Initiative in Nepal.

© UNICEF/DT2014-23233/Christian Schneider
Ehepaar Findel in Afghanistan

Bild 8 von 9 | Das Ehepaar Findel beim Spielen mit Kindern während eines Projektbesuchs in Afghanistan: "Wenn man vor Ort einmal ein Projekt gesehen hat, ist man mit UNICEF noch ganz anders verbunden", sagen Susan und Stefan Findel.

© UNICEF/UNI262648/Gretarsson
Ehepaar Findel Nepal

Bild 9 von 9 | Das Ehepaar Findel ist sehr stolz auf ihre Bildungsinitiative: Let Us Learn wirkt in fünf Ländern.

© UNICEF/DT2014-23234/Pierette James

Warum UNICEF?

Das Ehepaar Findel beobachtet und begleitet die Arbeit von UNICEF schon seit vielen Jahren. Nachdem sie ihr soziales Engagement zunächst in eigenen Initiativen und Projekten realisiert hatten, wurde ihnen klar, dass sie mit Hilfe einer weltweit vernetzten Organisation wie UNICEF mehr erreichen können: „UNICEF ist eine sehr etablierte Organisation, die gut ausgestattet ist, um viele Krisen wie Krieg, Hunger und Naturkatastrophen zu bewältigen. UNICEF hat viele Beziehungen in der ganzen Welt und hat einen Zugang, den die meisten anderen nicht haben."

Auf regelmäßigen Reisen zu den einzelnen Let Us Learn-Projekten wird Stefan Findel immer wieder von der Wirksamkeit der UNICEF-Arbeit überzeugt: „Dank UNICEF haben wir einen besseren Zugang zu anderen Ländern und fühlen, dass wir unsere Ziele besser erreichen können. UNICEF ist die beste Wahl, um überhaupt in diesen Ländern hinsichtlich der Bildungssituation etwas zu bewirken. Ich wüsste von keiner anderen Organisation, die ähnliches bewirken kann.“

Bildung weltweit: Ihre Spende wirkt

Jeder Beitrag hilft dabei, dass Mädchen und Jungen in unseren "Let Us Learn"-Projekten lernen können und die Perspektive auf ein besseres Leben erhalten.

Möchten Sie mehr tun?

Werden Sie UNICEF-Pate/UNICEF-Patin
Als UNICEF-Pate/UNICEF-Patin machen Sie verlässliche Hilfe zu jeder Zeit möglich. Dank Ihrer regelmäßigen Spende können wir auch bei Katastrophen oder in Kriegsgebieten für Kinder da sein.
Engagieren Sie sich ehrenamtlich
Sie wollten schon immer mittendrin sein und direkt helfen? Wir suchen Menschen, die ihre Erfahrungen und Talente ehrenamtlich bei uns einsetzen. Werden Sie Teil eines Teams in Ihrer Stadt.

Auch interessant

Gewalt gegen Kinder: Unsichtbares sichtbar machen
Für viele Kinder auf der Welt ist Gewalt alltäglich. Die Folgen für Mädchen und Jungen können verheerend sein. Wir müssen unsichtbare Gewalt sichtbar machen.
Einsatz der Spende: Das bewirkt Ihre Hilfe
Wie gelangt Ihre Hilfe zu den Kindern? Und wie wirken die eingesetzten Mittel? Wir informieren Sie transparent, was wir mit Ihren Spenden bewirken.
UNICEF und die nachhaltigen Entwicklungsziele
Mit jeder Spende für ein UNICEF-Hilfsprojekt unterstützen Sie die Umsetzung der Kinderrechte und der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.