Millionen Schulkinder können dank 'Schulen für Afrika' zur Schule gehen.

"SCHULEN FÜR AFRIKA" – UNSERE GROSSE BILDUNGSKAMPAGNE

ÜBER 30 MILLIONEN KINDER IN DIE SCHULE GESCHICKT

Der 13-jährige Sibonelo geht gerne zur Schule: "Die Schule hilft mir, gut aufzuwachsen", sagt er – und ist hochmotiviert, die Schule auch tatsächlich abzuschließen. Mehr als 30 Millionen Mädchen und Jungen wie Sibonelo profitieren seit 2004 von unserer Bildungskampagne "Schulen für Afrika". Sie können zur Schule gehen, erhalten Unterrichtsmaterial und lernen besser durch kinderfreundlichen Unterricht.

Weil schon sehr viele Spender diese Kampagne unterstützt haben, konnten wir sie sogar ausweiten: Von zunächst sechs afrikanischen Ländern im Jahr 2004 auf heute insgesamt 21 – ein tolles Ergebnis für die Schülerinnen und Schüler!

Unser Bildungsprogramm verbessert die Qualität des Schulunterrichts.

Genau die richtige Mischung: Neben dem eigentlichen Lernen kommt bei diesen Mädchen auch der Spaß nicht zu kurz. Sie besuchen eine Realschule in Madagaskar.
© UNICEF/UN0234947/Ralaivita

Unsere Erfolgsgeschichte: Gemeinsam können wir etwas ändern!

"Schulen für Afrika" wurde 2004 ins Leben gerufen und ist die gemeinsame Initiative von UNICEF, der Nelson-Mandela-Stiftung und der Peter-Krämer-Stiftung. Das Ziel der Initiative: Wir möchten möglichst viele Kinder in den beteiligten Ländern mit einer soliden Grundbildung versorgen. Denn erst wenn sie zur Schule gehen können und Lesen und Schreiben gelernt haben, sind sie gewappnet dafür, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Seit unserem Projektstart erreichen wir gemeinsam jeden Tag mehr Kinder mit guter Grundbildung. UNICEF Deutschland unterstützt die Initiative aktuell in den beiden Projektländern Madagaskar und Malawi.

Und mit Ihrer Unterstützung können wir sogar noch mehr bewegen!

100 Schulhefte und Stifte
Schule-in-der-Kiste mit Material für 40 Schulkinder
eine Handpumpe für einen Schulbrunnen

Bildung als Schlüssel gegen Armut

Eine gute Bildung ist der Schlüssel dafür, um der Armut zu entlfiehen und ein glückliches Leben zu führen: Kinder, die zur Schule gehen, haben später bessere Berufsaussichten. Sie lernen, sich eine Meinung zu bilden und eigene Entscheidungen zu treffen. Und sie wissen, wie man gesund bleibt und sich zum Beispiel vor HIV/Aids schützt.

Für Mädchen hat eine gute Bildung noch weitere positive Auswirkungen: Frauen mit Bildung heiraten meist später, bekommen weniger Kinder und können diese besser versorgen. Die Kindersterblichkeit sinkt, je länger die Mütter zur Schule gehen. Und Mädchen mit Schulbildung sind selbstbewusster und damit weniger gefährdet, misshandelt, sexuell missbraucht oder ausgebeutet zu werden.

mandela-global-movement-for-children.jpg

Bildung ist der Zugang zu Freiheit, Demokratie und Entwicklung."

- Nelson Mandela (1918-2013), ehemaliger südafrikanischer Präsident

VIELE LÄNDER – EIN ZIEL: BESSERE GRUNDBILDUNG

Wir haben zwar schon viel für die Kinder erreicht – aber noch immer gibt es viel für uns zu tun: Denn in den Ländern südlich der Sahara gehen noch immer fast 30 Millionen Kinder im Grundschulalter nicht zur Schule – vor allem in abgelegenen Regionen oder umkämpften Gebieten. Und noch immer gibt es zu wenig Schulen. Viele Klassenräume sind außerdem zerstört oder schlecht ausgestattet. Und oft sind auch die Lehrerinnen und Lehrer nicht gut ausgebildet oder es gibt keine strukturierten altersangemessenen Lehrpläne.

Das alles möchten wir gemeinsam mit Ihnen ändern. Machen Sie mit?

Unsere Arbeit für "Schulen für Afrika"

Das tun wir konkret für Schülerinnen und Schüler im südlichen Afrika: 

Schulen bauen: Wir richten verfallene Klassenräume wieder her oder bauen neue. Dabei achten wir besonders darauf, dass die Klassenzimmer stabil genug gebaut sind, um auch Wirbelstürmen standzuhalten.

Unterrichtsmaterial: Wir versorgen Schüler und Lehrer mit dringend benötigten Büchern, Heften und Lehrmaterial. Für die Klassenzimmer stellen wir Bänke, Tische und Tafeln bereit.

Benachteiligte Kinder unterstützen: Wir helfen auch, die Hilfsbereitschaft unter den Schülern zu stärken – zum Beispiel durch Schülerclubs für Waisen. Auch Kindern mit Behinderung machen wir den Schulbesuch möglich.

Trinkwasser und Latrinen: Wir sorgen für sicheres Trinkwasser und einfache Toilettenanlagen an den Schulen. Und wir bringen den Kindern wichtige Hygieneregeln bei, um sie vor Krankheiten zu schützen.

Lehrpersonal ausbilden: Wir schulen Lehrer, damit sie ihren Unterricht kindgerechter gestalten und besser auf die Kinder eingehen. Schulleiter und -leiterinnen erhalten von uns Hilfe, um den Schulbetrieb gut zu organisieren.

Bildungspolitik: Wir unterstützen Bildungsbehörden auch dabei, die Kinderrechte noch stärker im Schulbetrieb zu verankern – beispielsweise durch überarbeitete Lehrpläne, die besser auf das Alter der Kinder zugeschnitten sind.

Wir haben schon große Fortschritte dabei gemacht, Kinder in Afrika in die Schule zu bringen. Jetzt liegt der Fokus darauf, die Qualität des Unterrichts weiter zu verbessern – von der Vorschule über die Grundschulzeit bis zur Förderung von Jugendlichen oder auch jungen Frauen.

Das haben wir schon erreicht:

  • Die Kampagne "Schulen für Afrika" erreicht mittlerweile mehr als 30 Millionen Kinder in 21 afrikanischen Ländern. Sie können in neu gebauten oder renovierten Klassenräumen lernen, erhalten Schulmaterial und profitieren von besserer Unterrichtsqualität.
  • Seit dem Start im Jahr 2004 ist die Zahl der nicht eingeschulten Kinder im südlichen Afrika deutlich zurückgegangen. Auch Aufklärung über HIV/Aids erreicht heute deutlich mehr Kinder als vor dem Start der Initiative.
  • In vielen Programmländern ist das Konzept der kinderfreundlichen Schulen bereits umfassend in der Bildungspolitik verankert. International haben es mittlerweile 94 Länder offiziell adaptiert – 2005 waren es noch nicht einmal halb so viele.
        

IHRE SPENDE HILFT: WERDEN SIE JETZT TEIL DER BEWEGUNG!

Mit Ihrer Spende können Sie viel für die Kinder in Malawi und Madagaskar tun. Denn Ihre Unterstützung öffnet ihnen die Tür zu mehr Bildung. Bitte spenden Sie jetzt! 

SfA Madagaskar UNI180135_1000

Gemeinsam mit Spendern wie Ihnen konnten wir schon viel für die Kinder erreichen. Zum Beispiel für die 12-jährige Tiavina in Madagaskar, die später gerne Lehrerin werden möchte. Dankeschön für Ihre Hilfe!
© UNICEF/UNI180135/Matas

PROJEKTLÄNDER "SCHULEN FÜR AFRIKA"