Pressemitteilung

Das UNICEF-Foto des Jahres erstmals im Willy-Brandt-Haus

Terminhinweis 

Köln/Berlin

Jährlich zeichnet UNICEF Deutschland mit dem internationalen Wettbewerb „UNICEF-Foto des Jahres“ Bilder und Reportagen professioneller Fotojournalist*innen aus, die die Persönlichkeit und Lebensumstände von Kindern dokumentieren. Die frisch gekürten Gewinnerbilder des Wettbewerbes 2021 werden vom 09.02. – 20.03.2022 im Willy-Brandt-Haus präsentiert.

Die Bilder zeigen die Lebensverhältnisse von Kindern und Jugendlichen, die sich in einer schwierigen Lage befinden: im Krieg, in materieller oder seelischer Not oder nach Naturkatastrophen. Aber auch Momente des Glücks, der Lebensfreude und Facetten unterschiedlicher Alltagswelten werden abgebildet.

Indien: Vom Untergang einer Hoffnung

Den Wettbewerb UNICEF-Foto des Jahres 2021 gewinnt der indische Fotograf Supratim Bhattacharjee.

© Supratim Bhattacharjee, Indien

Zum 22. Mal hat UNICEF Deutschland 2021 das „UNICEF-Foto des Jahres“ verliehen. Über die Preisvergabe entschied wie in den Vorjahren eine unabhängige Jury. Sie wählte Reportagen und Dokumentationen aus, die sich durch besondere ästhetische und journalistische Qualität sowie durch Sorgfalt, Empathie und Respekt gegenüber Kindern auszeichnen. Für den Wettbewerb 2021 hatten 86 von internationalen Experten nominierte Fotograf:innen aus 26 Nationen ca. 1.300 Bilder eingereicht.

Mirja Linnekugel, Künstlerische Leiterin Freundeskreis Willy-Brandt-Haus erklärt: “Wir freuen uns, das ‘UNICEF-Foto des Jahres’ erstmalig im Willy-Brandt-Haus zu zeigen. Die fotografisch hervorragenden Bilder zeigen den Betrachter:innen - teils erschreckende - Kinderwelten aus verschiedensten Ländern, die sonst leider meist verborgen bleiben würden und nun ihren Weg in die Öffentlichkeit finden.” 

Das Gewinnerbild hält die Ohnmacht und zugleich die Entschlossenheit eines Mädchens angesichts tosender Naturgewalt fest: Ein verheerender Zyklon im Golf von Bengalen hatte den Teeausschank ihrer Familie hinweggefegt. Das eindringliche Siegerbild des indischen Fotografen Supratim Bhattacharjee aus den indischen Sundarbans zeigt den Überlebenskampf von Kindern angesichts fortschreitender Umweltzerstörung und des Klimawandels.

Die Reportage des indischen Fotografen Sourav Das über einen Lehrer, der während des Corona-Lockdowns ein ganzes Dorf in ein Freiluftklassenzimmer verwandelt hat, erhielt den zweiten Preis. Der irakische Fotograf Younes Mohammad wurde für seine Serie über Kinder kriegsverletzter Väter mit dem dritten Preis ausgezeichnet. 

Diese sowie die Fotos aus neun weiteren Reportagen sind in der Ausstellung zu sehen. Georg Graf Waldersee, Vorstandsvorsitzender von UNICEF Deutschland sagt: “Die Bilder öffnen die Augen für die Lage der Kinder in unserer Welt. Sie zeigen Kinderschicksale, ehrlich und aufrichtig, manche schonungslos, manche  voller  Hoffnung.  Sie sind ein eindringlicher Appell an Empathie und Mitgefühl und erinnern uns an unsere gemeinsame Aufgabe: für das Wohl der Kinder weltweit einzutreten“.

Informationen zur Ausstellung

  • 09. Februar - 20. März 2022 im Willy-Brandt-Haus
  • Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag, 12:00 - 18:00 Uhr
  • Buchung erforderlicher Online-Tickets, Zugangsregelungen und Anfahrt unter www.fkwbh.de   

Service für Redaktionen

» Mehr Informationen zur Ausstellung im Willy-Brandt-Haus finden Sie hier.

» Pressetermine sind vom 08.-11. Februar 2022 möglich. Anmeldung unter:  030 25 99 37 87, presse@freundeskreis-wbh.de  

Ein kostenloser Abdruck der prämierten Bilder sowie der dazugehörigen Texte ist im Rahmen der Berichterstattung zum „UNICEF-Foto des Jahres 2021“ unter Angabe des Copyrights der Fotografen und den entsprechenden Agenturen sowie des Autors möglich.

» Infos- und Bildmaterial zum UNICEF-Fotowettbewerb in unserer Digitalen Pressemappe

» Interview mit dem Preisträger Supratim Bhattacharjee

Rudi Tarneden (UNICEF/Dirk Gebhardt)

Rudi TarnedenAbteilungsleiter Presse / Sprecher

0221-93650-235presse@unicef.de