Gewaltschutz in Unterkünften für geflüchtete Menschen. Eine kinderrechtliche Analyse basierend auf einer Befragung der 16 Bundesländer.

Sammelunterkünfte für Geflüchtete sind nach wie vor kein sicherer Ort für Kinder. Selbst die wenigen verfügbaren Daten zeigen, dass es hier häufig zu Gewalt kommt. Die vorhandenen Strukturen reichen noch nicht aus, um dem wirksam entgegenzutreten.

Das ist das Fazit einer gemeinsamen Studie von UNICEF Deutschland und der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte (DIMR). Die Daten der Studie basieren auf einer Selbstauskunft der 16 Bundesländer von Juni bis Oktober 2020.

Die Auswertung der umfangreichen Selbstauskunft der Bundesländer ist Grundlage für eine Reihe von Empfehlungen an Bund, Länder und Kommunen. Die Analyse macht deutlich: Bund, Länder und Kommunen sollten die Unterbringung geflüchteter Menschen reformieren.

Download: Zusammenfassung der zentralen Befunde der Studie

Größe: 92 Seiten, 1,88 MB
Veröffentlichung: 12/2020

Download
Derzeit postalisch nicht lieferbar.
Gewaltschutz in Unterkünften