Flüchtlingskinder in Not: Helfen Sie Kindern aus Syrien und Region

FLÜCHTLINGSKINDER IN NOT: HELFEN SIE JETZT!

SYRIEN, EUROPA, DEUTSCHLAND: SO SETZT SICH UNICEF FÜR FLÜCHTLINGSKINDER EIN

UNICEF tut alles dafür, dass Kinder auch unter schwierigsten Bedingungen Hilfe bekommen und ein Stück Normalität im Alltag erfahren können, so wie diese Kinder in der syrischen Stadt Homs. Unterricht in Zeiten des Krieges ist mehr als Wissensvermittlung – Schule ist Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Flüchtlingskinder: Syrische Kinder gehen wieder zur Schule

© UNICEF Syria/2015/Omar Sandiki

Der Schwerpunkt der UNICEF-Hilfe für Flüchtlingskinder liegt auf der Arbeit vor Ort in den Krisenregionen selbst wie Syrien und seinen Nachbarländern – denn dort ist die Not nach wie vor am größten. Die Situation von Familien auf der Flucht zum Beispiel in der Türkei, in Griechenland, Italien und den Balkan-Staaten beobachten wir genau und passen unsere Unterstützung den sich schnell verändernden Bedingungen an.

In Deutschland setzen wir uns politisch dafür ein, dass die Rechte der Flüchtlingskinder umgesetzt werden, und haben zusammen mit der Bundesregierung eine Initiative für den besseren Schutz von Kindern, Jugendlichen und Frauen in Flüchtlingsunterkünften gestartet.

Jetzt handeln für Kinder in Not

Bitte helfen Sie mit, Kinder auf der Flucht zu schützen. Sorgen Sie mit uns dafür, dass die Kinder aus Syrien überleben und eine Perspektive haben.

Euro
Flüchtlingskinder in Not

SYRIEN: HILFE FÜR KINDER IM KRIEG UND AUF DER FLUCHT

Viele Flüchtlingskinder kommen aus Syrien. Auch wenn es angesichts der großen Zahl der nach Europa fliehenden Familien anders scheinen mag: Die mit Abstand meisten Menschen sitzen noch in Syrien zwischen den Fronten fest oder haben in den syrischen Nachbarländern Libanon, Jordanien, Türkei und Irak Zuflucht gesucht.

Unter schwersten Bedingungen versuchen die Familien zu überleben. Sie brauchen dringend Hilfe – und eine Perspektive für die Zukunft in ihrer Heimatregion. UNICEF ist tagtäglich für die Kinder aus Syrien da, mit über 650 Mitarbeitern und einem breiten Netzwerk aus Partnern in Syrien und den Nachbarländern.

So hilft UNICEF in Syrien und den Nachbarländern

Wasser und Hygiene:
In Syrien unterstützt UNICEF die Wasserversorgung von 16 Millionen Menschen, unter anderem durch Generatoren für Pumpsysteme und durch Chlor zur Reinigung. In Jordanien, Libanon und Irak versorgt UNICEF insgesamt über 1,1 Millionen Flüchtlinge mit Trinkwasser.

Gesundheit:
Über 20 Millionen Kinder werden dieses Jahr mit Hilfe von UNICEF gegen Kinderlähmung (Polio) geimpft, davon rund drei Millionen Kinder unter fünf Jahren in Syrien. Freiwillige Helfer sorgen dafür, dass auch Mädchen und Jungen in umkämpften Gebieten Impfschutz erhalten.

Bildung:
In Syrien verteilt UNICEF derzeit eine Million Schulrucksäcke und hat Schulbücher für 2,5 Millionen Kinder gedruckt. Für Kinder in umkämpften Gebieten wurde ein Selbstlernkurs für Zuhause entwickelt. In den Flüchtlingscamps hat UNICEF Notschulen eingerichtet und sorgt dafür, dass Kinder außerhalb der Camps in öffentliche Schulen gehen können.

Kinderschutz:
Über 500.000 Kinder in Syrien, Jordanien, Libanon, Irak, Türkei und Ägypten wurden 2015 bereits durch psychosoziale Angebote in den Kinder- und Jugendzentren erreicht. In den sogenannten „Kinderfreundlichen Orten“ in den Flüchtlingscamps und Gastgemeinden können Kinder und Jugendliche auch ihre Freizeit verbringen und zum Beispiel an Computerkursen teilnehmen.

EUROPA: SCHUTZ FÜR KINDER AUF DEN FLUCHTROUTEN

Tausende Menschen sind Richtung Europa aufgebrochen, in der Hoffnung auf Sicherheit und ein besseres Leben für ihre Kinder. Die Gefahr, die Strapazen, das Wagnis, ihr letztes Erspartes für Schlepper auszugeben – all das nehmen sie in Kauf, weil sie keinen anderen Weg sehen. Niemand verlässt seine Heimat ohne Not.

Rund ein Drittel der Flüchtlinge und Migranten, die über das Mittelmeer nach Europa kommen, sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Seit dem EU-Türkei-Abkommen und der Grenzschließungen entlang der Balkanroute hat sich die Situation grundlegend verändert, Hilfe für Flüchtlinge wird vor allem in der Türkei und in Griechenland dringend benötigt. UNICEF unterstützt in der Türkei bereits seit Jahren die Regierung bei der Versorgung der syrischen Flüchtlingskinder und betreibt Kinderzentren für Flüchtlinge in Izmir, Ankara und Kayseri. Sieben mobile Teams kümmern sich um die Belange von Flüchtlingskindern in den Provinzen Edirne, Balikesir, Izmir, Canakkale, Aydin und Mugla.

In Griechenland ist zur Zeit ein UNICEF-Hilfsprogramm im Aufbau. Auch in Italien und Österreich ist UNICEF im engen Austausch mit den jeweiligen Regierungen und führt Gespräche über eine mögliche Unterstützung. Trotz gesunkener Flüchtlingszahlen auf der Balkanroute hilft UNICEF weiterhin den gestrandeten Flüchtlingskindern in Mazedonien, Serbien und Slowenien und hat „Kinderfreundliche Orte“ in Zelten eingerichtet.

DEUTSCHLAND: SCHUTZ UND UNTERSTÜTZUNG FÜR FLÜCHTLINGSKINDER

Der Schwerpunkt der Arbeit von UNICEF liegt auf der Hilfe für die notleidenden Kinder und Familien in Syrien und den Nachbarländern – denn dort ist die Not nach wie vor am größten.

Um die Situation der Kinder und Familien zu verbessern, die neu nach Deutschland gekommen sind, haben UNICEF und die Bundesregierung eine gemeinsame Initiative gestartet. In einem Interview beantwortet Rudolf Schwenk, Flüchtlingskoordinator ad interim von UNICEF in Deutschland, zehn Fragen zur „Initiative zum Schutz von Frauen und Kindern in Flüchtlingsunterkünften".

Dazu gehören unter anderem Unterstützung für Lern- und Spielmöglichkeiten in Gemeinschaftsunterkünften. Gemeinsam mit Partnern werden auch Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtungen geschult , um Gewalt und Missbrauch vorzubeugen. 

UNICEF setzt sich in Deutschland in Stellungnahmen und vielen Gesprächen mit Regierungs- und Behördenvertretern und anderen Organisationen politisch dafür ein, dass die Rechte der Flüchtlingskinder umgesetzt werden.

Die ehrenamtlichen UNICEF-Gruppen engagieren sich deutschlandweit, um zu Solidarität mit Flüchtlingskindern aufzurufen und sammeln Spenden für Kinder in Konfliktregionen, zum Beispiel durch die Aktion „Kochen für Freunde“.

Bitte helfen Sie mit, Flüchtlingskinder zu schützen und zu versorgen - danke!

FLÜCHTLINGSKINDER ERZÄHLEN

Flüchtlingskinder: Hussein im Aufnahmelager in Köln-Chorweiler

Flüchtlingskinder erzählen

Wir möchten Flüchtlingskindern eine Stimme geben und stellen Ihnen im Blog "Kindheit kann nicht warten" Mädchen und Jungen vor, die auf der Flucht sind. Weiterlesen


Margarita ist aus der Ostukraine geflohen

Margarita (14) möchte Ihnen etwas sagen

Sie will dazugehören, ein neues Leben beginnen und nicht mehr den Stempel "Flüchtling" tragen: Margarita aus der Ukraine, Schülerin, Filmerin, künftige Anwältin. Weiterlesen


Vier der jüngsten „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge“ in Deutschland

Vier Cousins und ihr Weg allein nach Deutschland

Ohne Eltern und Geschwister sind die vier syrischen Cousins Anas (7), Abdelhamid (9), Mohamed (9) und Mahmoud (8) nach Deutschland geflohen. Nun sind sie alle zum ersten Mal in ihrem Leben Schüler. Weiterlesen


Letzte Chance für eine Kindheit: UNICEF-Appell für Kinder in Krisengebieten

APPELL FÜR KINDHEIT

Unterzeichnen Sie den UNICEF-Appell für Kinder im Krieg und auf der Flucht – damit jedes Kind Schutz und Bildung erhält.

Jetzt unterzeichnen

UNICEF-Pate werden und dauerhaft spenden

HELFEN SIE DAUERHAFT

Als UNICEF-Pate ermöglichen Sie verlässliche Hilfe für Kinder in Not. Mit Ihrer monatlichen Spende hat unsere gemeinsame Hilfe eine große Wirkung.

UNICEF-Pate werden