Krieg im Jemen: Kinder leiden Hunger

JEMEN: MILLIONEN KINDERN DROHT HUNGERSNOT – JETZT SPENDEN

CHOLERA-AUSBRUCH IM JEMEN BRINGT GESCHWÄCHTE KINDER IN LEBENSGEFAHR

Die Lage der Bevölkerung im Jemen ist dramatisch: Im weiter eskalierenden Bürgerkrieg fehlt es den Menschen an sauberem Wasser, Nahrung, Medikamenten und Schutz vor der Gewalt. Aktuell ist auch noch die gefährliche Cholera ausgebrochen.

Der Konflikt hat die ohnehin immense Armut des Landes noch verstärkt. Mehr als 2,2 Millionen Kinder im Jemen sind magelernährt und dringend auf Hilfe angewiesen.

Jemen Cholera-Ausbruch: Zwei Jungen in einem Krankenhaus in Sana'a

Zwei von vielen: Diese beiden Jungen werden nach schwerem Durchfall und Verdacht auf Cholera in einem Krankenhaus der Hauptstadt Sana'a behandelt.
© UNICEF/UN065871/Alzekri

Seit Beginn des Bürgerkriegs im Frühjahr 2015 hat UNICEF die medizinische Hilfe und die Versorgung von mangelernährten Kindern vor Ort mit Gesundheitsteams unterstützt. Hierdurch wurden schon über 2,3 Millionen Kinder und 600.000 schwangere Frauen und stillende Mütter erreicht. Nun müssen auch die an Cholera erkrankten Kinder schnellstmöglich versorgt werden, um eine Epidemie zu verhindern.

Dafür benötigen wir dringend Ihre Hilfe!

UNICEF liefert mit Flugzeugen sauberes Wasser gegen Ausbreitung der Cholera

Durch Nahrungsmittel- und Wasserknappheit in den Städten leiden im Jemen fast 500.000 Kinder an akuter schwerer Mangelernährung – ein Anstieg um 200 Prozent seit 2014! Da die Menschen immer häufiger gezwungen sind, verschmutztes Wasser zu trinken, treten derzeit immer mehr Fälle von Cholera-Erkrankungen auf. 

Gemeinsam mit seinen Partnern ist UNICEF vor Ort und sichert die Trinkwasserversorgung von Millionen Menschen. Aktuell haben drei UNICEF-Flugzeuge mehr als 36 Tonnen lebensrettender UNICEF-Hilfsgüter für sauberes Wasser in das Land geflogen.

Der Kampf Hunderttausender Kinder gegen Cholera und Hunger geht weiter. Sie brauchen uns jetzt dringender denn je. Helfen Sie mit!

Nahrhafte Erdnusspaste für ein Kind für einen Monat
Zwei Erste-Hilfe-Sets mit Medikamenten, Impfstoffen und Verbänden
25 Kanister Trinkwasser für mehrere Familien

Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Jeden Tag fliehen mehr Menschen vor der Gewalt durch den Terror. Sie müssen alles zurücklassen und haben oft nichts zu essen und zu trinken. In ihrer Not trinken die Mädchen und Jungen auf der Flucht und in den betroffenen Regionen verschmutztes Wasser und essen Gras. Viele werden so Opfer von tödlichen Krankheiten wie der Cholera.

Jemen: Ein Junge zwischen den Trümmern vom Krieg zerstörter Häuser

Ahmad aus Sanaa hat alles verloren, sein Vater wurde von Rebellen getötet, seine Schwester bleibt nach einem Anschlag auf die Stadt verschollen. Kinder wie Ahmad brauchen uns jetzt!
© UNICEF Jemen

Alle zehn Minuten stirbt ein Kind im Jemen. Das dürfen wir nicht zulassen – bitte helfen Sie mit, denn Ihre Spende rettet Leben!

Gemeinsam mit Ihnen können wir Leben retten und Cholera besiegen

UNICEF und seine Partner sind im Jemen weiter vor Ort und kümmern sich um lebenswichtige Hilfslieferungen wie Nahrung und Wasser. Doch es reicht nicht für alle Kinder in Not.

  • Fast 3 Millionen Menschen im Jemen haben dank UNICEF einen dauerhaften Zugang zu sauberem Trinkwasser. Hunderttausende Kinder verbleiben ohne genug sauberes Wasser zum Überleben.
  • Über 237.000 schwer mangelernährte Kinder erhielten bereits Spezialnahrung durch UNICEF. Doch noch immer stirbt alle zehn Minuten ein Kind - unter anderem an den Folgen des Hungers.
  • Wir bringen unsere Hilfslieferungen auch an entlegene Stellen im Jemen. Dafür brauchen wir mehr Unterstützung.
  • Die aktuellen Cholera-Ausbrüche werden von UNICEF medizinisch aufgefangen- mit Durchfallmitteln, Cholera-Betten, Betreuung und Beratung

Unterstützen Sie uns, möglichst viele Kinder im Jemen schnell mit Hilfe zu erreichen! Wir dürfen die Menschen im Jemen nicht vergessen.

Erfahren Sie, was wir mit Ihrer Unterstützung alles bewirken können:

Was sich Kinder im Jemen wünschen:

Helfen Sie uns, möglichst viele Kinder im Jemen schnell mit Hilfe zu erreichen! Mit einer Spende können wir zum Beispiel mehr Essen, Medikamente und sauberes Wasser liefern sowie kindersichere Orte einrichten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

WEITERE NOTHILFE-THEMEN

Nigeria: Awana bei einer Untersuchung auf Mangelernährung

Hungersnot in Afrika verhindern

Die Ernährungssituation für Kinder wie Awana aus Nigeria in Afrika ist verheerend. In Ländern wie Südsudan oder Nigeria sterben immer mehr Kinder an den Folgen des Hungers. Helfen Sie jetzt!


Südsudan Hungersnot: Eine Mutter im Südsudan hält ihr schwer mangelernährtes Kind

Hungerkrise im Südsudan: Jetzt Kinderleben retten

Die Lage im Südsudan ist dramatisch: Fast sechs Millionen Menschen haben nicht genug zu essen. Sie brauchen dringend unsere Hilfe. Helfen Sie jetzt


Hungersnot: Ein Baby wird mit Erdnusspaste gefüttert

Hungersnot - Was ist das?

In vielen Ländern Afrikas wie Nigeria und Somalia sowie im Jemen herrscht eine Hungerkrise. Doch was genau bedeutet das und wie können wir diesen Kindern helfen? Weiterlesen


Flüchtlingen helfen, mit einer Spende an UNICEF.

FLÜCHTLINGEN HELFEN

Der Syrien-Konflikt hat tausenden Mädchen und Jungen das Leben gekostet. Über fünf Millionen Menschen haben ihr Zuhause verloren. Sie wurden zu heimatlosen Flüchtlingen – rund die Hälfte sind Kinder.

Jetzt spenden für Flüchtlinge

UNICEF-Pate werden und dauerhaft spenden

WERDEN SIE UNICEF-PATE

Als UNICEF-Pate machen Sie verlässliche Hilfe möglich. Mit Ihrer monatlichen Spende hat unsere gemeinsame Hilfe eine große Wirkung.

UNICEF-Pate werden