Helfen Sie den Kindern im Sudan mit Ihrer Spende!

GEWALT IM SUDAN: ANGRIFFE GEGEN KINDER

HUNGER UND FLUCHT BEDROHEN DIE KINDER

Kinder im Sudan erleben derzeit Unvorstellbares: Mädchen und Jungen werden für Kämpfe rekrutiert, misshandelt oder getötet. Seit Jahrzehnten wird der Sudan immer wieder von brutalen Konflikten erschüttert. Die Kinder leiden am meisten unter der Gewalt im Land. Im Frühjahr 2019 sind die Auseinandersetzungen im Land eskaliert. Die aktuellen politischen Unruhen bringen die Kinder in eine noch größere Gefahr. Noch dazu sind mehr als zwei Millionen Kinder mangelernährt.

UNICEF ist unverändert für die Kinder im Sudan da und versorgt sie mit dem, was sie zum Überleben brauchen. Damit wir weiterarbeiten können, brauchen wir weiterhin finanzielle Unterstützung aus Deutschland. Ihre Spende kann Leben retten!

Kinder im Sudan brauchen medizinische Hilfe, um zu überleben.

So wie dieser Junge brauchen auch Tausende weitere Kinder im Sudan medizinische Hilfe. 
© UNICEF/UN0281540

Sudan: Flüchtlinge im eigenen Land

Unzählige Menschen im Sudan sind seit Jahren auf der Flucht vor der Gewalt. Auf der verzweifelten Suche nach Sicherheit haben sie ihre Heimat verlassen und alles zurückgelassen. Schätzungsweise 1,8 Millionen Sudanesen sind Binnenvertriebene: Sie leben als Flüchtlinge in ihrem eigenen Land. Die meisten leben in provisorischen Zeltlagern, zum Beispiel in der Region Darfur. Rund 5,5 Millionen Menschen insgesamt brauchen humanitäre Hilfe im Sudan. 2,6 Millionen von ihnen sind Kinder. In allen Teilen des riesigen Landes fehlen Lebensmittel, Trinkwasser und Medikamente.

Kinder im Sudan brauchen Schutz vor Krieg und Gewalt

Die Kinder im ganzen Sudan tragen die Hauptlast von jahrzehntelangem Konflikt. Die Gewalt muss aufhören."

- Henrietta Fore, UNICEF-Direktorin

2 Millionen mangelernährte Kinder

Mehr als zwei Millionen Kinder im Sudan sind unterernährt, Hunderttausende von ihnen sogar lebensbedrohlich. Immer wieder werden die Lebensmittel im Land knapp. Oft kommt es zu Sandstürmen und langanhaltenden Dürren. In manchen Jahren führen die starken Regenfälle in der Regenzeit zu Überschwemmungen. Durch die Trockenheit und die Überflutungen geraten die Ernten in Gefahr. Hunderttausende haben nicht genug zu essen und wissen nicht, wie sie an Lebensmittel für ihre Familien kommen sollen.

Wenn akute Mangelernährung schnell genug behandelt wird, haben die Kinder eine Chance zu überleben. Sie bekommen von uns nährstoffreiche und stark sättigende Spezialnahrung: Zum Beispiel therapeutische Milch oder Erdnusspaste.

WIR MACHEN WEITER – TROTZ DER GEFAHREN

Unsere Mitarbeiter setzen ihre Hilfe im Sudan unbeirrt fort, auch angesichts der aktuellen Unruhen. 

So helfen wir den Kindern in den Krisenregionen vor Ort: 

Ernährung: Wir behandeln mangelernährte Kinder mit spezieller therapeutischer Nahrung.

Kinderschutz: Wir helfen den Flüchtlingen auch mit psychosozialer Unterstützung, damit sie ihre Traumata verarbeiten können.

Wasser: Wir liefern sauberes Wasser zum Trinken und Kochen.

Bildung: Wir richten Notschulen ein. Und die Kinder bekommen von uns Schulbücher und –hefte, damit sie weiter lernen können.

Gesundheit: Wir versorgen die Menschen im Sudan mit lebenswichtigen Medikamenten. Zum Beispiel impfen wir Kinder gegen lebensgefährliche Krankheiten.

Eskalierende Gewalt im Sudan verschärft Situation

Durch politische Unruhen ist die Gewalt im Sudan zuletzt eskaliert. Es kam zu teilweise sehr gewaltsamen Auseinandersetzungen, in die Kinder mit hineingezogen wurden. Mädchen und Jungen wurden gezwungen, als Kindersoldaten zu kämpfen, oder sie wurden sexuell missbraucht. Die Angriffe und militärischen Kampfhandlungen richteten sich auch gegen Schulen, Krankenhäuser und Gesundheitszentren. Eltern haben Angst, ihre Kinder das Haus verlassen zu lassen.

Brennende Auto-Reifen bei gewaltvollen Auseinandersetzungen im Sudan.

Proteste und Straßenkämpfe im Sudan ließen die Gewalt im Land erneut eskalieren. 
© UNICEF/UN0319912/Shazly AFP-Services

IHRE SPENDE HILFT DEN KINDERN IM SUDAN

Die Kinder im Sudan brauchen uns jetzt. Sie können die Mädchen und Jungen ganz einfach unterstützen: Spenden Sie noch heute, damit die Kinder im Sudan in größerer Sicherheit aufwachsen können.

2 Impfschutz-Pakete gegen lebensbedrohende Krankheiten
1 großes Ernährungspaket für mangelernährte Kinder
40.000 Reinigungs-Tabletten für Trinkwasser
Kinder im Sudan brauchen unsere Hilfe.

Dankeschön an jeden von Ihnen, der den Mädchen und Jungen im Sudan mit einer Spende hilft! 
© UNICEF/UN0281537

Länderinfo Sudan

  • Hauptstadt Khartum 
  • Bevölkerung: ca. 40 Millionen Einwohner
    überwiegend muslimisch, christliche Minderheit
  • Landessprache: Arabisch 
  • Unabhängige Republik seit 1956

Herausforderungen im Land:

  • Jahrzehntelange gewalttätige Auseinandersetzungen
  • Mehrere Millionen Binnenflüchtlinge
  • Große Armut unter der Bevölkerung
  • Hohe Kindersterblichkeit
  • Unzureichende medizinische Versorgung
  • Wiederkehrende Dürren

MEHR ZUM THEMA